vergrößernverkleinern
BASKET-EURO-2015-ESP-GRE
Spanien will gegen Frankreich wieder jubeln © Getty Images

Spanien sinnt bei der Basketball-EM gegen Gastgeber und Angstgegner Frankreich auf Rache für eine bittere Pleite. Die Hoffnungen ruhen auf dem auftrumpfenden Superstar.

Vor fast genau einem Jahr platzte der große Basketball-Traum Spaniens.

Im Viertelfinale der Heim-WM zogen Pau Gasol und Co. gegen Frankreich den Kürzeren. Nichts war es mit dem Triumph vor den eigenen Fans.

372 Tage später haben Gasol und Spanien die Chance zur Revanche. In Lille fordert der Europameister von 2009 und 2011 im EM-Halbfinale den Titelverteidiger und Gastgeber Frankreich (ab 21 Uhr im LIVETICKER).

Viel NBA-Prominenz

Frankreich gegen Spanien, das ist ein Klassiker der jüngeren Basketball-Geschichte. Hier treffen nicht nur die beiden dominierenden Mannschaften Europas der letzten Jahre aufeinander, es tummelt sich auch gewaltig viel NBA-Prominenz auf dem Platz.

Auf Seiten der "Equipe Tricolore" sind es sechs Profis, angeführt vom überragenden Tony Parker, dem neuen Rekordschützen der EM-Geschichte.

Spanien hat aktuell nur zwei Spieler in der besten Profi-Liga der Welt: Nikola Mirotic und Pau Gasol.

Rudy Fernandez hat den Weg zurück in die heimische ACB vor Jahren angetreten, Sergio Llull und Sergio Rodriguez stehen bei einigen NBA-Klubs zumindest in der engeren Auswahl.

Hoffen auf das Duo

Gasol und Mirotic waren es auch, die die Iberer bis ins Halbfinale geführt haben.

Egal ob im dramatisch engen Do-or-Die-Spiel gegen Deutschland oder zuletzt im Viertelfinale gegen Griechenland – auf diese zwei war Verlass.

Mirotic war beim 73:71-Erfolg für 18 Punkte verantwortlich. Gasol erzielte in vier Minuten elf Zähler in Folge. Am Ende war er mit insgesamt 27 Punkten der beste seiner Mannschaft.

(DATENCENTER: Die besten Spieler der Basketball-EM)

Gasols letztes Hurra?

Insbesondere für Gasol ist es ein besonderes Turnier.

Der Rücktritt des 35-Jährigen, der im Basketball alles gewonnen hat, steht seit längerem im Raum. Nach 14 Jahren mit acht Titeln wäre Schluss.

Bei einem Sieg würde Spanien allerdings die Qualifikation für Olympia 2016 perfekt machen - ein Anreiz für viele Sportler, die Karriere fortzuführen.

Unbeeindruckt davon wird Gasol von Spiel zu Spiel besser - mit dem bisherigen Höhepunkt gegen Griechenland. Mit 23,6 Punkten pro Partie ist der 2,13-Meter-Hüne Topscorer des Turniers, bei den Rebounds liegt er auch in den Top 5.

"Du bekommst gegen Spanien fast nur Sprungwürfe. Pau Gasol beschützt die Zone extrem gut und die Guards schaffen es, den Gegner in Gasols Arme zu treiben", analysiert Frankreichs Trainer Vince Collet.

Hexenkessel Stade Pierre-Muroy

27.000 Fans werden in Lille erwartet.

Das Stade Pierre-Muroy wird sich wie zuletzt zu einem Hexenkessel verwandeln. Frankreich hat bewiesen, dass diese Stimmung das Team beflügelt. Parker und Co. sind ungeschlagen.

Das war Spanien allerdings 2014 auch, bevor die Franzosen für den Heim-Schock sorgten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel