vergrößernverkleinern
Sasa Obradovic ist Trainer von ALBA Berlin
Coach Sasa Obradovic gewinnt mit ALBA Berlin bei Enel Brindisi © Getty Images

ALBA Berlin, ratiopharm Ulm und die EWE Baskets gewinnen. Während die Hauptstädter und die Schwaben Kurs auf die nächste Runde halten, sind die Niedersachsen aber weiter Letzter.

ALBA Berlin hat im Eurocup den vierten Sieg im fünften Spiel eingefahren und steuert damit auf Zwischenrunden-Kurs.

Die Hauptstädter gewannen in der Gruppe B beim Schlusslicht Enel Brindisi in Italien mit 72:68 (39:32) und rückten damit in der Gruppe B auf Platz zwei hinter dem punktgleichen Spitzenreiter Gran Canaria vor.

Dragan Milosavljevic war mit 18 Punkten der Topscorer des Tabellenführers der Beko BBL.

ratiopharm Ulm bleibt nach dem dritten Sieg in der Gruppe C ebenfalls auf Kurs zur Zwischenrunde.

Die Schwaben besiegten SLUC Nancy aus Frankreich mit 90:73 (38:31) und überzeugten vor allem im Schlussviertel (34:18).

Beste Werfer der Hausherren waren Da'Sean Butler und DeAndre Kane mit jeweils 18 Punkten.

Die EWE Baskets Oldenburg bleiben trotz eines 82:81 (43:36)-Erfolgs bei Olimpija Ljubljana Schlusslicht in der Gruppe A. Brian Qvale steuerte 21 Punkte für die Niedersachsen bei.

Im Europe Cup behielten die Frankfurt Skyliners ihre weiße Weste und gewannen beim 89:81 (45:37) gegen den FC Porto auch ihr drittes Saisonspiel.

Allerdings müssen die Hessen, bei denen Quantez Robertson mit 25 Punkten glänzte, in den letzten drei Vorrundenpartien jeweils auswärts antreten.

Die ersten beiden Teams jeder Vierergruppe qualifizieren sich direkt für die Zwischenrunde der letzten 32.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel