vergrößernverkleinern
Sasa Obradovic ist Trainer von ALBA Berlin
Sasa Obradovic musste mit ALBA Berlin die zweite Niederlage in Folge einstecken © Getty Images

Alle fünf deutschen Teams müssen sich am 9. Spieltag im Eurocup geschlagen geben. ALBA Berlin verpasst es, einen Ligakonkurrenten in der Tabelle zu überholen.

Die deutschen Klubs haben erneut einen enttäuschenden Abend im Basketball-Eurocup erlebt. Das Quintett um Ex-Serienmeister ALBA Berlin kassierte am Mittwoch ausnahmslos Niederlagen.

ALBA verlor in eigener Halle gegen die Franzosen von Le Mans Sarthe 80:86 (31:36) und patzte damit nach der Liga-Pleite gegen Kellerkind Bremerhaven (69:80) auch auf internationalem Parkett. 

Mit vier Siegen und vier Niederlagen bleiben die Berliner in der Gruppe B hinter den MHP Riesen Ludwigsburg (5:3), die sich bei Palacanestro Reggiana denkbar knapp 68:69 (29:28) geschlagen geben mussten. Berlin und Ludwigsburg dürfen aber noch auf den Einzug in die Zwischenrunde der letzten 32 hoffen.

In der Gruppe A unterlag Schlusslicht Telekom Baskets Bonn mit 88:93 (40:45) gegen Union Olimpija aus Ljubljana und hat mit nur zwei Siegen aus acht Spielen nur noch geringe Chancen auf das Erreichen der nächsten Runde. Ebenfalls in Gruppe A gab es am 8. Spieltag die fünfte Niederlage für die EWE Baskets Oldenburg durch ein 68:73 (40:37) bei Tabellenführer Bilbao Basket. 

In der Gruppe C endete der Auftritt von ratiopharm Ulm bei Spitzenreiter Valencia Basket mit einer 88:93 (43:45)-Pleite. Für Ulm war es die fünfte Niederlage im achten Spiel.

Einen deutschen Sieg gab es immerhin im FIBA Europe Cup. Die Frankfurt Skyliners gewannen 67:58 (36:30) beim FC Porto und schlossen die Vorrunden-Gruppe G mit makelloser Bilanz ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel