vergrößernverkleinern
Elmedin Kikanovic von ALBA Berlin
Elmedin Kikanovic ist mit 22 Punkten bester Werfer bei ALBA Berlin © Getty Images

Die Berliner schlagen Aris Thessaloniki im Eurocup und halten damit Kurs in Richtung Achtelfinale. Die EWE Baskets feiern ebenfalls ihren zweiten Sieg.

ALBA Berlin hat in der Top-32-Runde des Eurocups einen wichtigen Schritt Richtung Achtelfinale gemacht.

In einer spannenden Partie setzte sich die Mannschaft von Trainer Sasa Obradovic gegen den griechischen Traditionsklub Aris Thessaloniki erst im letzten Viertel ab und gewann mit 82:67 (38:37).

In der Gruppe J sind die Hauptstädter damit weiter aussichtsreich im Rennen im Kampf um die nächste Runde. Nach drei Spielen hat ALBA nun zwei Siege und eine Niederlagen auf dem Konto. Topscorer der Berliner war Elmedin Kikanovic mit 22 Punkten.

Auch die EWE Baskets Oldenburg feierten den zweiten Sieg. Das Team von Trainer Mladen Drijencic, der am Dienstag seinen Vertrag vorzeitig bis 2017 verlängerte, setzte sich bei PAOK Thessaloniki mit 81:68 (43:28) durch.

Bei den Griechen überzeugten die Niedersachsen vor allem mit einer starken Defensive und einer stabilen Trefferquote.

Bester Werfer des Pokalsiegers war Brian Qvale mit 15 Zählern. Im Hin- und Rückspiel gegen PAOK wird wohl über Tabellenplatz zwei in der Gruppe I und das damit verbundene Weiterkommen entschieden.

Beide Klubs weisen jeweils einen Sieg gegen Limoges sowie eine Niederlage gegen Valencia auf.

Die beiden besten Mannschaften jeder Zwischenrundengruppe qualifizieren sich für das Achtelfinale.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel