vergrößernverkleinern
Nihad Dedovic war mit 15 Punkten Bayerns bester Werfer
Nihad Dedovic und die Münchner fahren einen überraschend klaren Sieg ein © Getty Images

Der FC Bayern setzt sich überraschend klar gegen Moskau durch. Ulm führt gegen Lietkabelis Panevezys im EuroCup fast die gesamte Spielzeit, für den Sieg reicht es nicht.

Bayern München hat das Spitzenspiel in der Top-16-Runde des EuroCups überraschend deutlich gewonnen.

Der Bundesligist bezwang den russischen Titelfavoriten Chimki Moskau nach starker Aufholjagd 90:74 (38:41) und machte mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale.

Der deutsche Vizemeister ratiopharm Ulm und Pokalsieger Alba Berlin kassierten dagegen Niederlagen.

Bayern verschlafen Anfangsphase

Die Bayern liefen vor 5680 Zuschauern zunächst einem teilweise deutlichen Rückstand hinterher, kurz nach der Pause gelang beim 49:48 die erstmalige Führung.

Wenig später zog München sogar auf 79:68 davon und ließ in der Schlussphase keine Zweifel mehr am Sieg aufkommen. Fünf Bayern-Spieler trafen zweistellig, bester Werfer war Bryce Taylor mit 15 Punkten.

Ulm muss zittern

Die von Thorsten Leibenath trainierten Ulmer führten derweil in Litauen fast über die gesamte Spielzeit. Erst drei Minuten vor der Schlusssirene zogen die Gastgeber vorbei und setzten sich am Ende mit 86:84 (41:53) durch. 

Bester Werfer des Bundesliga-Spitzenreiters war Power Forward Raymar Morgan mit 27 Punkten. 

Mit zwei Niederlagen muss Ulm nun ebenso um das Weiterkommen bangen wie Alba Berlin. Die Hauptstädter verloren bei Valencia Basket 80:85 (43:46). Jeweils zwei Teams aus den vier Vierergruppen ziehen ins Viertelfinale ein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel