vergrößernverkleinern
Vladimir Lucic
Vladimir Lucic war Top-Scorer bei den Münchnern © Imago

Dem FC Bayern gelingt in Istanbul ein souveräner Start in den internationalen Wettbewerb. ALBA Berlin knackt die 100-Punkte-Marke und fegt Partizan Belgrad weg.

Perfekter Auftakt für die Bundesligisten im EuroCup: Einen Tag nach Vizemeister ratiopharm Ulm sind auch Bayern München und ALBA Berlin am Mittwochabend mit Siegen gestartet.

Bundesliga-Spitzenreiter München gewann bei Galatasaray Istanbul mit 86:69 (50:34), Berlin setzte sich mit 111:85 (57:39) gegen Partizan Belgrad durch. Als beste Werfer ragten bei den Münchnern der serbische Nationalspieler Vladimir Lucic (16 Punkte) und der US-Amerikaner Braydon Hobbs (14) heraus.

Die Bayern bestätigten ihre starke Form gleich zu Beginn der Partie, sie erspielten sich durch schnelle Passstafetten immer wieder einfache Würfe und erzwangen schon in der ersten Hälfte zwölf Ballverluste beim fünfmaligen türkischen Meister.

Mit einer komfortablen 16-Punkte-Führung im Rücken kontrollierte das Team von Trainer Sasa Djordjevic den EuroCup-Sieger von 2016 auch nach der Pause und überzeugte am Ende vor allem unter dem Korb mit 31 Rebounds und durch eine Dreierquote von fast 59 Prozent.

Unterbrechung wegen technischen Problemen

Beim früheren deutschen Serienmeister ALBA Berlin verbuchte der US-Amerikaner Spencer Butterfield die meisten Punkte (24). Auch die Hauptstädter erwischten einen Start nach Maß und gingen schon mit 18 Punkten Vorsprung in die Pause.

Aufgrund technischer Probleme bei der Score-Software musste die Partie im ersten Viertel mehrere Minuten unterbrochen werden.

Bereits am Vortag hatte Vizemeister ratiopharm Ulm dank eines starken Schlussviertels einen Fehlstart in den EuroCup verhindert und gegen den türkischen Vertreter Tofas Bursa 83:73 gewonnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel