vergrößernverkleinern
ALBA Berlin musste sich ZSKA Moskau letztlich klar geschlagen geben

Der deutsche Pokalsieger ALBA Berlin hat zum Auftakt der Euroleague einen weiteren Überraschungserfolg verpasst.

Gegen den routinierten russischen Serienmeister ZSKA Moskau musste sich der Vizemeister am Ende klar mit 68:84 (38:44) geschlagen geben. ALBA hatte Anfang Oktober völlig unerwartet NBA-Champion San Antonio Spurs in eigener Halle mit 94:93 bezwungen.

Nach nervösem Beginn kamen die Berliner, die ihren besten Werfer in Reggie Redding (11 Punkte) hatten, über eine konzentrierte Defensive besser ins Spiel. In der zweiten Hälfte aber übernahmen die Russen das Kommando.

Weitere Gegner der Albatrosse in der Gruppe B sind Unicaja Malaga, Titelverteidiger Maccabi Tel Aviv, Limoges CSP (Frankreich) und Cedevita Zagreb.

Am späteren Freitag bestreitet auch der deutsche Meister Bayern München beim FC Barcelona sein Auftaktspiel in der Königsklasse. Die jeweils besten Vier der vier Sechsergruppen qualifizieren sich für die nächste Runde (Top16).

Hier gibt es alles zum Basketball

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel