vergrößernverkleinern
ALBA Berlin war letztendlich chancenlos gegen Tel Aviv

ALBA Berlin hat am 3. Spieltag der Turkish Airlines Euroleague (LIVE im TV auf SPORT1) eine bittere Lehrstunde von Titelverteidiger Maccabi Tel Aviv erhalten.

Der deutsche Basketball-Pokalsieger unterlag dem israelischen Serienmeister mit 69:84 (29:46) und wartet in der Königsklasse nach drei Spieltagen weiter auf den ersten Sieg.

Der in der Bundesliga ungeschlagene Spitzenreiter bekam früh Probleme. Die Gastgeber blieben im zweiten Viertel fünf Minuten ohne Punkt und lagen nach einem 0:17-Negativlauf 20:40 zurück. Alba wurde in dieser Phase vorgeführt.

"Sie treten auf wie ein Champion, aber wir dürfen nicht aufhören zu spielen", sagte Alba-Trainer Sasa Obradovic in der Pause bei SPORT1. Sein Team kam mit dem dreimaligen Euroleague-Sieger nach dem Seitenwechsel zwar etwas besser zurecht, unterlag aber klar.

Bester Alba-Werfer war Reggie Redding mit 15 Punkten, als Topscorer des Spiels kam Maccabi-Akteur Brian Randle auf 25 Zähler.

Berlin ist nun hinter den ebenfalls sieglosen Kroaten von Cedevita Zagreb (0-2) Letzter in der Gruppe B. Nur vier Teams aus jeder Sechserstaffel erreichen die Top-16-Runde (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel