vergrößernverkleinern
Fenerbahce war zu stark für den Bayern

Der deutsche Meister Bayern München hat in der Euroleague trotz eines starken Auftritts die dritte Niederlage in Folge hinnehmen müssen.

Das Team von Trainer Svetislav Pesic unterlag dem türkischen Meister Fenerbahce Istanbul 86:93 (44:50) und kassierte in der Gruppe C die vierte Pleite im fünften Spiel.

Istanbuls überragender Amerikaner Andrew Goudelock stellte mit zehn verwandelten Dreipunktwürfen einen Euroleague-Rekord auf und war mit 34 Punkten Topscorer der Partie.

Für die Bayern trafen Vasilije Micic und Nihad Djedovic am besten (je 16).

Vor der Partie hatte die Polizei in den sozialen Netzwerken auf deutsch und türkisch für ein friedliches Spiel geworben, weil es im Januar beim Spiel von Galatasaray Istanbul in München zu Ausschreitungen gekommen war.

Diesmal blieb alles ruhig - die Polizei hatte sogar Zeit, die Zwischenstände zu twittern.

Aufgrund der vielen Gäste-Fans hatte es für die Bayern mitunter den Charakter eines Auswärtsspiels, die eigenen Angriffe wurden von Pfiffen begleitet.

Die Münchner hielten trotz einiger Ausfälle aber gut mit gegen ein glänzend aufgelegtes "Fener".

Im Schlussviertel kamen die Bayern sogar noch einmal bis auf vier Zähler heran (84:88), doch Istanbul behielt dank seiner individuellen Klasse die Oberhand.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel