Der deutsche Vizemeister ALBA Berlin hat dank Shooting Guard Reggie Redding den dritten Sieg in der Turkish Airline Euroleague gefeiert.

Der 26-jährige US-Amerikaner erzielte beim dramatischen 79:78 (37:45)-Sieg der Berliner gegen den spanischen Vertreter Unicaja Malaga per Layup in der Schlusssekunde die entscheidenden Punkte und belohnte sein Team für eine fulminante Aufholjagd.

In der Tabelle der Gruppe B belegt ALBA nach sieben Spieltagen weiter den vierten Platz, der zum Einzug in die Zwischenrunde berechtigt.

In Berlin lieferte sich das Team von Trainer Sasa Obradovic im ersten Durchgang einen offenen Schlagabtausch, leistete sich in der Folge aber zu viele Fehler und lag zwischenzeitlich zweistellig in Rückstand. Mit dem Schwung eines Dreiers von Mindaugas Kuzminskas von kurz hinter der Mittellinie gingen die Andalusier in die Kabine.

In der zweiten Spielhälfte kam ALBA aber zurück und drehte das Spiel mit einem 17:4-Lauf zum zwischenzeitlichen 70:65. Es entwickelte sich eine hochspannende Begegnung, in der ALBA mit etwas Glück das bessere Ende für sich hatte.

Matchwinner Redding war mit 17 Punkten auch bester Scorer bei Berlin. Jamel McLean und Alex Renfroe kamen auf jeweils 12 Punkte.

Kostas Vasileiadis und Ryan Toolson erzielten die meisten Zähler (jeweils 15) für die spanischen Gäste, die das Hinspiel auf ebenso dramatische Weise durch einen Buzzer Beater von Vasileiadis gewonnen hatten.

STENOGRAMM: Alba Berlin - Unicaja Malaga 79:78 (37: 45)

Beste Werfer: Redding (17), Renfroe (12), McLean (12), Radosevic (11) für Berlin Toolson (15), Vasileiadis (15) für Malaga

Zuschauer: 9189

Hier gibt es alles zum Basketball

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel