vergrößernverkleinern

Bei Armani Mailand droht den ersatzgeschwächten Bayern der vorzeitige K.o. in der Turkish Airlines Euroleague. Für das Weiterkommen zählt jeder Korb.

Video

Der FC Bayern München ist aus der Turkish Airlines Euroleague ausgeschieden.

Am achten Spieltag verlor der deutsche Meister bei Armani Mailand mit 81:83. Die Bayern bleiben damit bei einem Sieg und können nicht mehr den vierten Platz erreichen. Dieser hätte zum Einzug in die Top-16-Runde gereicht.

Damit muss sich das Team von Trainer Svetislav Pesic, der in der Pause des Feldes verwiesen und in der Folge von Emir Mutapcic ersetzt wurde, im kommenden Jahr mit der Runde der letzten 32 im zweitklassigen Eurocup zufrieden geben.

In Mailand kassierten die Bayern, bei denen Nationalspieler Heiko Schaffartzik mit 15 Punkten bester Werfer war, bereits die siebte Niederlage im achten Spiel. Bei ihrem Euroleague-Debüt im vergangenen Jahr hatten die Münchner die Top-16-Runde erreicht.

Die Gäste kämpften verbissen um ihre Chance und lagen kurz vor Schluss in Führung. Top-Scorer Daniel Hackett (25 Punkte) traf allerdings 1,5 Sekunden vor der Schlusssirene für Mailand, auf der Gegenseite vergab Bo McCalebb die Chance zum Sieg.

Zum Abschluss der Gruppenphase spielt der Tabellenzweite der Bundesliga gegen Turow Zgorzelec (11. Dezember) und bei Fenerbahce Istanbul (19. Dezember).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel