Video

ALBA Berlin hat in der Turkish Airlines Euroleague bei Titelverteidiger Maccabi Tel Aviv nach großem Kampf mit 95:89 (42:46) verloren.

Im Gegensatz zum Hinspiel vor fünf Wochen (69:84), als Alba chancenlos und vor eigenem Publikum teilweise vorgeführt worden war, begegneten die Berliner Israels Rekordmeister auf Augenhöhe. "Wir müssen den Rhythmus behalten. Es ist schwierig, in dieser Halle zu gewinnen", sagte Alba-Trainer Sasa Obradovic zur Pause.

Das Team des Serben ließ sich von der Kulisse mit 11.060 Zuschauern nicht beeindrucken und kratze an der Sensation.

Erst als Jeremy Pargo einen spektakulären Dreier versenkte und der Berliner Leon Radosevic 21 Sekunden vor Schluss beim Stand von 87:93 verwarf, war das Spiel gelaufen.

Bester Werfer beim in der Bundesliga ungeschlagenen Spitzenreiter war Jamel McLean mit 16 Punkten. Für Maccabi kam Devin Smith auf 26 Zähler.

ALBA bleibt mit sechs Punkten in der Tabelle der Gruppe B auf dem vierten Tabellenplatz, der zum Einzug in die Top 16 reicht.

Berlins Konkurrent CSP Limoges gelang derweil eine Überraschung. Nach 13 Punkten Rückstand zur Halbzeit bezwangen die Franzosen Unicaja Malaga mit 67:64 und haben nur noch zwei Zähler Rückstand auf ALBA.

Limoges ist der nächste Gegner der Truppe von Sasa Obradovic. Außerdem trifft Berlin noch auf den Tabellenfünften Cedevita Zagreb (vier Punkte), das morgen gegen Spitzenreiter ZSKA Moskau spielt.

Das Spiel im Stenogramm:

Maccabi Tel Aviv - Alba Berlin 95:89 (42:46)

Beste Werfer: Smith (26), Randle (21), Ohayon (13) für Tel Aviv
McLean (16), Hammonds (15), Redding (13), Banic (12), Radosevic (10) für Berlin
Zuschauer: 11060

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel