vergrößernverkleinern
Andrea Trinchieri
Andrea Trinchieri kassierte mit Bamberg zum Auftakt eine Niederlage © Getty Images

Die Brose Baskets müssen sich Unicaja Malaga geschlagen geben. Maik Zirbes überragt beim Sieg von Roter Stern Belgrad. Der FC Barcelona wird in der Türkei überrascht.

Die Brose Baskets Bamberg sind mit einer Niederlage in die Basketball-Euroleague gestartet.

Das Team von Trainer Andrea Trinchieri verlor am 1. Spieltag am Donnerstag mit 71:76 (34:36) beim spanischen Spitzenteam Unicaja Malaga. Damit kassierten die Bamberger nach der überraschenden Bundesliga-Niederlage am vergangenen Wochenende bei Aufsteiger Giessen die zweite Pleite in Folge.

Schwaches drittes Viertel

Dabei wurde Bamberg das dritte Viertel zum Verhängnis, in dem die Gastgeber zwölf Punkte mehr erzielten (17:29). Da reichte auch der Schlussspurt im letzten Abschnitt (22:13) nicht mehr aus, da sich der Deutsche Meister einige Ballverluste leistete und den Gastgebern zu viele zweite Chancen schenkte.

Bester Werfer bei den Oberfranken, die nach einem Jahr Abstinenz wieder in der Königsklasse des Basketballs vertreten sind, war Nikos Zisis mit 16 Zählern. Der Litauer Mindaugas Kuzminskas (18 Zähler, fünf Rebounds, drei Assists) war von den Bambergern nicht zu stoppen.

Das nächste Spiel in der Gruppe D steht für den deutschen Meister am 23. Oktober (20.00 Uhr) gegen Darüssafaka Dogus Istanbul an. Der türkische Neuling mit dem Ex-Berliner Mithat Demirel als Sportdirektor und Ex-Albatross Reggie Redding auf dem Feld setzte sich zum Auftakt mit 83:74 (66:66, 32:31) gegen Dinamo Sassari durch.

Zirbes glänz für Belgrad

Maik Zirbes führte Roter Stern Belgrad in der Gruppe des FC Bayern zum 81:59 (43:32)-Erfolg über Straßburg.

Der deutsche Nationalspieler erzielte 18 Punkte und schnappte sich sieben Rebounds. Der Ex-Bamberg Ryan Thompson steuerte 11 Punkte zum Sieg bei. Auch Gal Mekel, Ex-Teamkollege von Dirk Nowitzki, und der griechische Büffel Sofoklis Schortsianitis stehen bei den Serben unter Vertrag.

Für eine Überraschung sorgte derweil Karsiyaka Izmir. Die Türken besiegten den zweimaligen Euroleague-Champion FC Barcelona mit 71:62 (29:27).

Moskau schießt Maccabi ab

Ein Ausrufezeichen setzte auch ZSKA Moskau. Der letztjährige Dritte der Euroleague fertigte den Sieger von 2013-2014, Maccabi Tel Aviv, mit 100:69 (44:29) ab. Der Franzose Nando de Colo war mit 17 Punkten bester Werfer, Milos Teodosic erzielte 15 Zähler und fünf Assists. Bei den Israelis hielt Ex-NBA-Profi Jordan Farmar (17) noch am ehesten dagegen.

Trevor Mbakwe, der letztes Jahr mit Bamberg die Meisterschaft gefeiert hatte, enttäuschte mit zwei Punkten und drei Rebounds.

Insgesamt werden in der Gruppenphase zehn Partien absolviert. Die ersten vier Teams aus jeder Gruppe erreichen die Top 16. Für die acht Klubs, die die zweite Runde verpassen, geht die Saison in der Runde der besten 32 im Eurocup weiter.

Unicaja Malaga - Brose Baskets Bamberg 76:71 (36:34)
Beste Werfer: Kuzminskas (18), Thomas (13), Hendrix (10) für Malaga - Zisis (16), Strelnieks (13), Melli (10), Wanamaker (10) für Bamberg
Zuschauer: 5958

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel