vergrößernverkleinern
Daniel Theis verbuchte gegen Istanbul 13 Punkte und sechs Rebounds in rund 20 Minuten Einsatzzeit
Daniel Theis verbuchte gegen Istanbul 13 Punkte und sechs Rebounds in rund 20 Minuten Einsatzzeit © Imago

Die Brose Baskets mischen die Euroleague auf und siegen auch bei Darüssafaka Istanbul. Der Einzug in die nächste Runde steht vorzeitig fest - Trinchieri verteilt Sonderlob.

Der Deutsche Basketball-Meister Brose Baskets Bamberg hat in der Euroleague vorzeitig die Top-16-Runde erreicht.

Am 7. Spieltag der Gruppe D gewannen die Bamberger auch ohne die Unterstützung von Lukas Podolski mit 65:54 (32:29) beim türkischen Vertreter Darüssafaka Istanbul und sind nach dem fünften Sieg sowie der 68:82-Niederlage von Maccabi Tel Aviv am Donnerstagabend bei Unicaja Malaga nicht mehr von einem der ersten vier Gruppenplätze zu verdrängen.

"Herausheben möchte ich Daniel Theis", sagte Head Coach Andrea Trinchieri. "Er war richtig stark. Er fand immer die Lücke, und wir haben super Guards, die dann auch den Ball zu ihm gebracht haben."

Theis war vor 3852 Zuschauern in der Bosporus-Metropole  in einem Duell zweier defensivstarker Mannschaften mit 13 Punkten bester Werfer. Mit Patrick Heckmann (9 Punkte, 4 Rebounds) trumpfte nach der Halbzeit noch ein Deutscher auf.

Bei Istanbul kam Jamon Gordon auf 13 Zähler, der Ex-Bamberger Marcus Slaughter auf 12.

Neben Bamberg kann auch Bayern München noch in die Zwischenrunde einziehen.

Nach zuletzt drei Pleiten auf internationalem Parkett hatte sich der deutsche Vizemeister am Donnerstag bei BK Chimki in Russland mit 81:70 (42:30) durchgesetzt. Mit drei Erfolgen bei vier Niederlagen ist München nun Dritter der Gruppe A.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel