vergrößernverkleinern
Andrea Trinchieri
Andrea Trinchieri muss mit Bamberg die zweite Niederlage gegen Moskau hinnehmen © Getty Images

Wie im Hinspiel zieht der deutsche Meister gegen ZSKA den Kürzeren und verpasst die Überraschung am Ende deutlich. Ein Franzose ist von den Brose Baskets nie zu stoppen.

Die Brose Baskets Bamberg hat in der Euroleague eine Überraschung erneut verpasst.

Das bereits für die Top-16-Runde qualifizierte Team von Trainer Andrea Trinchieri verlor auch das zweite Aufeinandertreffen in der Vorrunde gegen das Star-Ensemble von ZSKA Moskau mit 88:100 (47:51).

In Moskau hatten die Franken mit 77:83 nur knapp nach Nachsehen gehabt. Damit scheiterte auch der zehnte Anlauf, den Russen einen Sieg abzutrotzen.

Der deutsche Meister lieferte gegen Moskau einen großen Kampf ab und ließ sich nie wirklich abschütteln. Erst im letzten Viertel mussten die Franken abreisen lassen.

Bester Werfer von Bamberg war Nicolo Melli mit 16 Punkten. Bei der Mannschaft von Dimitris Itoudis ragte Nando de Colo mit 27 Zählern heraus. Dazu sammelte der Franzose noch elf Assists und stellte damit sogar Vorlagenkönig Milos Teodosic (fünf Assists) in den Schatten.

Rückkehrer Kyle Hines, der 2010 bis 2011 für Bamberg spielte, bedankte sich nach dem Spiel via Twitter mit den Worten "Danke, Freak City" bei den Fans.

Nach dem achten Spieltag der Gruppe D steht Bamberg auf Platz drei. Moskau, Tabellen-Erster, bleibt in dieser Saison sowohl in der Euroleague als auch in der heimischen Liga auswärts ungeschlagen. 

Die Partie im Stenogramm

Brose Baskets Bamberg - ZSKA Moskau 88:100 (47:51)
Beste Werfer: Melli (16), Theis (15), Strelnieks (13), Wanamaker (12), Miller (12), Zisis (11) für Bamberg
Nando (27), Higgins (23), Hines (17), Kurbanov (12) für Moskau
Zuschauer: 6800

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel