Video

Istanbul - Die Berliner sichern sich den zweiten Sieg in der Euroleague. Im Geisterspiel bei Galatasaray Istanbul dreht ALBA vor leeren Rängen einen Rückstand.

Vor leeren Rängen hat Bundesliga-Spitzenreiter ALBA Berlin den zweiten Sieg in der Top-16-Runde der Basketball-Euroleague gefeiert. Beim 75:65 (31:33)-Erfolg bei Galatasaray Istanbul ließ sich das Team von Cheftrainer Sasa Obradovic von den ungewöhnlichen Umständen beim
"Geisterspiel" nicht beirren und kletterte in der Gruppe E auf den fünften Rang.
 

"Es war natürlich ein Vorteil für uns, dass Galatasaray seine Fans nicht dabei hatte", sagte Obradovic.

Die Entscheidung in einer insgesamt ausgeglichenen Begegnung fiel im Schlussviertel, als ALBA mit einem 12:2-Lauf davonzog und sich den Vorsprung nicht mehr nehmen ließ. Topscorer der Berliner war Reggie Redding mit 16 Punkten.
 

Die Euroleague hatte Galatasaray im Dezember wegen mangelnder Sicherheitsvorkehrungen zu einer Geldstrafe sowie drei Heimspielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit verurteilt.

Bei Ausschreitungen Ende November vor dem Spiel zwischen Galatasaray und dem serbischen Vertreter Roter Stern Belgrad war ein Fan der Gäste niedergestochen worden.

Der 25-Jährige überlebte die Attacke nicht. ALBA bestreitet das nächste Spiel am Donnerstag kommender Woche in Belgrad.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel