vergrößern verkleinern
Darius Miller (r.) war mit 23 Punkten Topscorer der Bamberger
Darius Miller (r.) war mit 23 Punkten Topscorer der Bamberger © Getty Images

Die Brose Baskets Bamberg haben in der Euroleague den nächsten Sieg eingefahren. Bei Olympiakos Piräus dominiert der Deutsche Meister zunächst, muss am Ende aber zittern.

Der Deutsche Meister Brose Baskets Bamberg hat mit einem spektakulären Auswärts-Coup in der Euroleague einen großen Schritt Richtung Viertelfinale gemacht. Die Franken feierten am dritten Spieltag der Top-16-Runde einen 77:72 (39:26)-Erfolg beim bislang ungeschlagenen griechischen Meister Olympiakos Piräus.

Bamberg schloss mit dem zweiten Sieg zu den Spitzenteams in der Gruppe F auf.

Der Bundesliga-Tabellenführer legte im ersten Viertel den Grundstein zum Erfolg, als er mit 18:10 in Führung ging. Im dritten Viertel lag Bamberg sogar zwischenzeitlich mit 24 Punkten vorne.

Im Schlussabschnitt rettete das Team von Andrea Trinchieri den Vorsprung über die Zeit, obwohl Piräus von 18 bis auf zwei Punkte herankam.

"Das war ein großer Sieg", erklärte der Trainer. "Wir waren in der entscheidenden Phase hart in der Defensive und haben es geschafft, das Comeback von Olympiacos zu unterdrücken."

Darius Miller war mit 23 Punkten bester Werfer, Janis Strelnieks steuerte 15 bei.

Die ersten Vier der Achtergruppe erreichen das Viertelfinale.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel