vergrößernverkleinern
Janis Strelnieks sorgte für den späten Bamberger Sieg
Janis Strelnieks sorgte für den späten Bamberger Sieg © Getty Images

Bamberg darf in der Euroleague wieder auf das Weiterkommen hoffen. Gegen Olympiakos Piräus gelingt der nächste Coup. Der Deutsche Meister siegt mit dem letzten Wurf.

Der Deutsche Meister Brose Baskets Bamberg hat mit einem spektakulären Finish gegen Olympiakos Piräus seine Chance auf einen Platz im Viertelfinale der Euroleague gewahrt.

Nach zuvor drei Niederlagen in Serie rangen die Franken den griechischen Meister am Donnerstag in letzter Sekunde mit 72:71 (38:37) nieder und zogen mit nun vier Siegen bei sechs Niederlagen in der Tabelle mit Piräus gleich.

Allerdings bleiben die Bamberger nach zehn Partien zunächst weiter Siebter und damit Vorletzter der Gruppe F. Nur die ersten vier Teams erreichen nach insgesamt 14 Spieltagen das Viertelfinale.

In einem engen Spiel hatten die Bamberger, die bereits das Hinspiel in Piräus überraschend gewonnen hatten, nach knapper Halbzeitführung bis in die Schlussphase zurückgelegen. 4,6 Sekunden vor dem Ende sorgte dann der Lette Janis Strelnieks mit einem verwandelten Dreier für die Entscheidung.

Beste Werfer für das Team von Trainer Andrea Trinchieri waren Brad Wanamaker und Leon Radosevic mit jeweils elf Zählern.

Bambergs nächster Gegner in der Euroleague ist am 17. März Khimki Moskau.

Das Spiel im Stenogramm:

Brose Baskets Bamberg - Olympiakos Piräus 72:71 (38:37)

Beste Werfer: Wanamaker (11), Radosevic (11), Melli (10), Strelnieks (10) für Bamberg - Printezis (19), Hunter (17), Spanoulis (15) für Piräus

Zuschauer: 6800

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel