vergrößernverkleinern
Bambergs Nikos Zisis (hier gegen Keith Langford) steuerte in 31 Spielminuten ein Double-Double bei
Bambergs Nikos Zisis (hier gegen Keith Langford) steuerte in 31 Spielminuten ein Double-Double bei © Imago

Brose Bamberg fährt den ersten Sieg in der Euroleague ein. Der Deutsche Meister dreht im Duell mit Unics Kasan in der Schlussphase auf, zwei Außenspieler ragen heraus.

Der Deutsche Meister Brose Bamberg hat in der neu strukturierten EuroLeague nach einem starken Comeback den ersten Sieg gefeiert.

Der Bundesliga-Tabellenführer bezwang am zweiten Spieltag den russischen Topclub Unics Kasan nach langem Rückstand mit 89:86 (40:44). Im ersten Königsklassen-Spiel hatten die Franken noch knapp mit 66:67 beim letztjährigen Finalisten Fenerbahce Istanbul verloren.

"Wir haben schrecklich gespielt", grantelte Bambergs Trainer Andrea Trinchieri. "Die gesamte Mannschaft war nicht auf ihrem normalen Niveau."

Aber: "Am Ende haben wir versucht, möglichst viel Intensität und Energie aufzubringen. Es hat nicht schön ausgesehen, aber der Sieg schmeckt fantastisch."

Zisis klettert in ewiger Bestenliste

Bamberg hatte gegen die leicht favorisierten Russen von Anfang an gut mitgehalten und Ende des ersten Viertels erstmals mit 19:17 geführt.

Nachdem Kasan angeführt vom starken Topscorer Keith Langford (24 Punkte) anschließend etwas davon zog, kämpften sich die Gastgeber im Schlussviertel noch einmal heran und drehten letztlich die Partie. Bester Werfer bei Bamberg war Janis Strelnieks mit 17 Punkten.

Herausragend agierte auch Spielmacher Nikos Zisis (16 Punkte, 12 Assists) in seiner 255. Euroleague-Partie - damit steht der Grieche nun allein auf Platz 4 in der ewigen Bestenliste.

Mammutprogramm gen Viertelfinals

In der neuen Saison treten in Europas höchstem Klubwettbewerb 16 Teams im Format jeder gegen jeden an, das macht 30 Spiele bis zu den Playoffs.

Für das Erreichen der K.o.-Runde muss mindestens Platz acht her.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel