vergrößernverkleinern
Bambergs Janis Strelnieks im Duell mit Matchwinner Wanamaker (11 Punkte, 5 Assists)
Bambergs Janis Strelnieks im Duell mit Matchwinner Wanamaker (11 Punkte, 5 Assists) © Imago

Ausgerechnet Ex-Kapitän Brad Wanamaker schenkt Brose Bamberg im dritten EuroLeague-Auswärtsspiel die dritte Niederlage ein. Zuvor beweist der BBL-Meister Kampfgeist.

Brose Bamberg hat auch sein drittes Auswärtsspiel in der EuroLeague verloren. Der deutsche Basketball-Meister unterlag dem türkischen Traditionsklub Darüssafaka Istanbul beim Wiedersehen mit Ex-Kapitän Brad Wanamaker knapp mit 70:72 (40:40).

Mit zwei Siegen und vier Niederlagen bleibt Bamberg in der unteren Tabellenhälfte, nur die besten acht der 16 Teams erreichen die K.o.-Runde.

Bis 31 Sekunden vor Schluss stand es noch 70:70, dann brachte Bambergs Ex-Kapitän Wanamaker die Türken entscheidend in Führung. Der US-Guard hatte den Bundesligisten 2015 und 2016 zu zwei Meisterschaften geführt, ehe er im Sommer an den Bosporus wechselte. Nicolo Melli verpasste in der letzten Sekunde den möglichen Ausgleich.

"Wir hatten es in den letzten vier Ballbesitzen in der Hand. Wir konnten sie stoppen, konnten es dann aber nicht zu unseren Gunsten nutzen. Aber wir hatten trotzdem die Chance zu gewinnen. Das ist gut", sagte Trainer Andrea Trinchieri.

Zuvor hatte der ungeschlagene Bundesliga-Spitzenreiter, bislang nur in den Heimspielen gegen Unics Kasan und Armani Mailand erfolgreich, Kampfgeist bewiesen: Aus einem 10:17-Rückstand machte das Team von Trainer Andrea Trinchieri eine 43:40-Führung. Anschließend entwickelte sich eine bis zum Schluss spannende Begegnung.

Bester Werfer bei Bamberg waren der Lette Janis Strelnieks mit 14 und Daniel Theis mit 13 Punkten. Für Istanbul erzielte Will Clyburn 17 Zähler, Wanamaker kam auf elf Punkte. Schon am Samstag (20.30 Uhr) steht für Bamberg das Bundesligaspiel bei den Giessen 46ers an.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel