vergrößernverkleinern
Dirk Bauermann war bis 2012 Trainer des FC Bayern

Dirk Bauermann hat sich für die Verpflichtung eines hauptamtlichen Basketball-Bundestrainers eingesetzt.

"Für die Nationalmannschaft ist es am wichtigsten, dass es eine Kontinuität auf der Position gibt. Wir haben gute Kandidaten für den Job, allen voran Chris Fleming", sagte der frühere Nationalcoach im Rahmen der Telekom-Übertragung der Bundesliga-Begegnung zwischen Bayern München und den Fraport Skyliners aus Frankfurt. Derzeit ist der Posten vakant.

Dass es die Statuten den Trainern aus der Beko Basketball Bundesliga (BBL) verbieten, gleichzeitig das Nationalteam zu übernehmen, müsse akzeptiert werden.

"Es gibt bei der BBL eine klare Regelung. Ich musste mich 2011 entscheiden, ob ich die Nationalmannschaft oder Bayern München betreue, deswegen verstehe ich nicht, dass diese Diskussion jetzt wieder aufkommt", so Bauermann.

Der 56-Jährige hatte den Bundestrainer-Posten nach der EM 2011 aufgeben müssen. Svetislav Pesic hörte nach der EM-Qualifikation 2012 auf und übernahm die Bayern. Zuletzt hatte der Serbe erklärt, dass er sich eine Rückkehr vorstellen könne - wenn das Verbot der Doppelfunktion wieder gekippt werde.

Danach sieht es nicht aus. "Wir wollen eine längerfristige Lösung, wir wollen einen hauptamtlichen Bundestrainer", hatte Ingo Weiss, Präsident des Deutschen Basketball Bundes (DBB), am Sonntag gesagt.

Der von Bauermann ins Gespräch gebrachte Fleming, ehemaliger Meistertrainer der Brose Baskets Bamberg, ist ein Kandidat für den Bundestrainerposten. Auch Bayern-Assistenztrainer Emir Mutapcic, der das Nationalteam im Sommer zum EM-Ticket geführt hatte, hat Chancen.

Hier gibt es alles zum Basketball

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel