vergrößernverkleinern
Mark Cuban und Dirk Nowitzki
Mark Cuban umarmt seinen Star bei den Dallas Mavericks, Dirk Nowitzki © Getty Images

Mark Cuban, milliardenschwerer Besitzer der Dallas Mavericks, unterstützt seinen Schützling Dirk Nowitzki nicht beim Traum von der Teilnahme an der Basketball-EM (5. bis 20. September).

"Ich würde es hassen, wenn Dirk die EM spielt. Die EM findet in Deutschland statt? Na und!", sagte der 56-jährige Amerikaner "Spox".

Cuban ist seit jeher dagegen, dass NBA-Profis für ihre Nationalmannschaften spielen. Zum einen gefällt dem Exzentriker nicht, dass die Klubs im Falle einer Verletzung die Konsequenzen zu tragen haben. Außerdem kritisiert Cuban regelmäßig, die Verbände oder auch das IOC würden bei großen Turnieren ohne Gegenleistung Geld mit den Spielern verdienen.

Verbieten möchte Cuban dem 36-jährigen Nowitzki die Teilnahme an dessen wohl letzter EM aber nicht: "Meine Präferenz ist, dass er nicht spielt, aber es ist am Ende seine Entscheidung."

Für die EM 2009 hatte der Klubboss dem 13-maligen Allstar die Freigabe verweigert.

Diesmal darf Nowitzki laut Cuban ruhig zur EM fliegen, nur spielen soll er eben bitte nicht.

"Dirk kann ein großartiger Zuschauer bei der EM sein. Dirk ist richtig gut am Mikro, er kann als Experte mit den TV-Kommentatoren arbeiten", sagte der Selfmade-Milliardär: "Er kann rappen, er kann singen, er kann in der Halbzeit Tennis spielen."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel