vergrößernverkleinern
Bambergs Daniel Theis steuerte 16 Punkte zum Kantersieg gegen Dänemark bei
Bambergs Daniel Theis steuerte 16 Punkte zum Kantersieg gegen Dänemark bei © Imago

Zum Start der EM-Qualifikation siegt Deutschland auch ohne Tribünengast Dennis Schröder souverän gegen Dänemark. Ein anderer NBA-Profi wird Topscorer.

Die deutschen Basketballer sind glanzlos in ihre Mission EM-Qualifikation gestartet und haben gegen Außenseiter Dänemark den erhofften Auftaktsieg gefeiert.

Die Mannschaft von Bundestrainer Chris Fleming setzte sich in Kiel trotz einiger Schwächephasen letztlich souverän mit 101:74 (52:38) durch und erfüllte die erste Pflichtaufgabe auf dem Weg zur EM-Endrunde 2017 auch ohne Tribünengast Dennis Schröder.

"Egal wie der Gegner heißt, die Spiele am Anfang sind immer schwierig", sagte Fleming: "Insgesamt sind wir zufrieden. Wir werden dieses Spiel sehr schnell abhaken und uns auf die nächsten Gegner konzentrieren. Offensiv haben wir gut zusammengespielt."

Lo: "Haben uns im Spiel gefunden"

Vor 5045 Zuschauern waren Maodo Lo, Paul Zipser (beide 17 Punkte) und Daniel Theis (16) die erfolgreichsten Werfer in der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB). "Wir waren alle ein bisschen nervös, da es jetzt um etwas geht. Wir haben uns dann im Spiel aber gefunden und das gut gelöst", sagte Lo.

Vor allem Aufbauspieler Lo vom deutschen Meister Brose Bamberg drehte bereits in der Anfangsphase auf und zeigte insgesamt eine starke Vorstellung. Sieben Punkte steuerte der 23-Jährige in nur dreieinhalb Minuten bei und sorgte gemeinsam mit Tibor Pleiß für eine schnelle Führung, die auch Schröder im Publikum ausgelassen bejubelte.

Bevor der 22-Jährige zurück in die USA reist, um sich mit den Atlanta Hawks auf die Saison vorzubereiten, stattete der Point Guard seinen Teamkollegen einen kurzen Besuch ab und leistete in einer Loge zumindest moralische Unterstützung. Schröder verzichtet in diesem Sommer kurzfristig auf Einsätze in der DBB-Auswahl, da er sich gewissenhaft auf seine neue Rolle als Starter in Atlanta vorbereiten will.

Für den Shootingstar geht es in den kommenden Wochen auch um einen neuen Mehrjahresvertrag mit einem Gesamtvolumen von bis zu 50 Millionen US-Dollar, während das junge Nationalteam noch bis Mitte September um das EM-Ticket kämpft. Sollte die Qualifikation gelingen, will Schröder 2017 wieder dabei sein.

Steigerungspotenzial beim deutschen Team

Allerdings müssen sich seine Kollegen in den kommenden Wochen noch steigern. Gegen den Basketballzwerg Dänemark kam der Weltranglisten-29. aufgrund einiger Unkonzentriertheiten nur schleppend in Fahrt, erspielte sich zur Halbzeit jedoch immerhin eine 14-Punkte-Führung. Der Bamberger Theis überzeugte gegen die körperlich robusten Dänen wenigstens durch harte Arbeit unter dem Korb, Lo glänzte als intelligenter Spielgestalter.

Das DBB-Team hatte zuvor in 17 Länderspielen nie gegen Dänemark verloren - daran änderte sich auch in Kiel nichts. Denn nach der Halbzeit fand auch NBA-Rookie Zipser (Chicago Bulls) endlich die Bindung zum Spiel und steuerte neun schnelle Punkte bei.

Trotz einiger Fehler in der Verteidigung gingen die Hausherren mit einer 72:57-Führung ins Schlussviertel. In den letzten zehn Minuten gingen den Dänen die Kräfte aus, und die Gastgeber setzten sich souverän durch.

Im zweiten von sechs Qualifikationsspielen steht am Samstag (20.20 Uhr) in Schwechat bei Wien die Begegnung mit Gastgeber Österreich an. Dritter Gegner in der Gruppe B sind die Niederlande. Nur die sieben Gruppensieger und die vier besten Gruppenzweiten löwsen das Ticket zur EM im Sommer 2017 in Rumänien, Finnland, Israel und der Türkei.

Stenogramm:

Deutschland - Dänemark 101:74 (52:38)
Beste Werfer: Lo (17), Zipser (17), Theis (16), Benzing (14), Pleiss (10) für Deutschland - Gilling (18), Bergstedt (17), Jukic (11), Lundberg (10) für Dänemark
Zuschauer: 5045

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel