vergrößernverkleinern
Nach dem vergebenen Austria-Dreier in letzter Sekunde gab's auf der deutschen Bank kein Halten mehr
Nach dem vergebenen Austria-Dreier in letzter Sekunde gab's auf der deutschen Bank kein Halten mehr © Imago

Deutschland kämpft sich in der EM-Qualifiktaion in letzter Minute zum Sieg bei den Österreichern. Robin Benzing bewahrt die Nerven, die Mahalbasic-Show ist vergebens.

Die deutsche Nationalmannschaft hat auf dem Weg zur EM 2017 mit großer Mühe ihre wohl höchste Hürde genommen und den zweiten Sieg im zweiten Qualifikationsspiel gefeiert.

In Schwechat bei Wien gewann die Auswahl des deutschen Basketball-Bundes (DBB) am Samstag gegen den härtesten Gruppengegner Österreich mit 61:59 (29:39). Bester deutscher Werfer war Danilo Barthel (Bayern München) mit zwölf Punkten. 

Chris Fleming lobte insbesondere den Gegner Österreich. "Sie haben drei Viertel lang mehr Härte und Siegeswillen gezeigt", sagte der Bundestrainer: "Unser Durchsetzungsvermögen hat dann am Ende knapp gereicht. Das Team wächst sicher an solchen Spielen, aber ich hatte mit ein besseres Auftreten von Beginn an gewünscht."

Wieder Österreich, wieder ein knapper Sieg

NBA-Profi Paul Zipser (Chicago Bulls/zehn Punkte) ergänzte: "Wir haben eine gute Moral gezeigt und mit ein bisschen Glück gewonnen. Vielleicht haben wir mal so ein Spiel gebraucht, um als Team noch enger zusammenzuwachsen."

Bereits während der WM-Qualifikation vor zwei Jahren hatte sich das Team aus der Alpenrepublik als äußerst hartnäckiger Gegner erwiesen. Damals reichte es zu zwei knappen Erfolgen für Deutschland.

Eklatante Mängel in der Offensive

Am Samstag taten sich die Deutschen zu Beginn insbesondere gegen die treffsichere Offensive der Österreicher, die ohne NBA-Profi Jakob Pöltl (Toronto Raptors) antraten, schwer.

Die Gastgeber kamen zu vielen einfachen Punkten, während das Team von Bundestrainer Chris Fleming seine physische Überlegenheit nicht nutzen konnte.

Im zweiten Viertel offenbarte die DBB-Auswahl phasenweise enorme Mängel im Abschluss, sodass der Rückstand auf 16 Punkte anwuchs. Austrias Big Man Rasid Mahalbasic war nicht zu bremsen.

Erst kurz vor der Halbzeit fing sich Deutschland und kam auf zehn Zähler heran.

9:0-Lauf leitet deutsche Wende ein

Nach der Pause legte Flemings Team einen durchwachsenen dritten Abschnitt hin, ehe es mit einem 9:0-Lauf im Schlussviertel aufschloss.

30 Sekunden vor Schluss behielt Robin Benzing die Nerven, ließ ÖBV-Kapitän Thomas Schreiner aussteigen und versenkte den entscheidenden Korb. Mit der Schlusssirene scheiterte Österreichs Anton Maresch mit einem Dreier, der die deutsche Blamage besiegelt hätte.

In der Qualifikationsgruppe B geht es am kommenden Mittwoch (19.30 Uhr) in Oberhausen gegen die Niederlande, ehe es bis Mitte September zu den Rückspielen kommt.

Nur die sieben Gruppensieger und die vier besten Zweiten lösen das Ticket für die EuroBasket 2017 in Rumänien, Israel, Finnland und der Türkei.

Im Stenogramm:

Österreich - Deutschland 59:61 (39:29)
Beste Werfer: Mahalbasic (18), Trmal (11) für Österreich - Barthel (12), Zipser (10) für Deutschland

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel