vergrößernverkleinern
Dennis Schröder (r.) führte Deutschland ins Viertelfinale der Basketball-EM
Dennis Schröder (r.) führte Deutschland ins Viertelfinale der Basketball-EM © Getty Images

Bei der EM sorgte Dennis Schröder mit seinen Sonderwünschen für Aufsehen. Dirk Nowitzki Mentor Holger Geschwindner zeigt sich dafür bei SPORT1 verständnislos.

Holger Geschwindner, langjähriger Trainer und Mentor von NBA-Superstar Dirk Nowitzki, hat mit Kopfschütteln auf die kolportierten Sonderwünsche von Nationalspieler Dennis Schröder bei der Basketball-Europameisterschaft im vergangenen Sommer reagiert.

(Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Forderungen wie die des Hawks-Stars habe Dirk Nowitzki während seiner Karriere in der Nationalmannschaft nie gestellt. "Der Dirk hat am Anfang sogar seine eigene Versicherung gezahlt. Nein, das hat es nie gegeben. Sicher nicht", stellte Geschwindner im Interview mit SPORT1 klar.

Dirk Nowitzki vertraut auf das Training und die Ratschläge von Holger Geschwindner
Dirk Nowitzki (l.) vertraut auf das Training und die Ratschläge von Holger Geschwindner © Getty Images

Auch auf die Frage, ob er das Verhalten von Schröder verstehen könne, zeigt Geschwindner eine klare Haltung: "Nein, kann ich nicht. Aus dem einfachen Grund - und das ist eine amerikanische Denke: Was nichts kostet, ist nichts wert. Aber das ist nicht unsere Philosophie gewesen."

Schröder forderte Unterkunft für Angehörige

Bei der EM 2017 hatte Schröder im deutschen Trikot starke Leistungen gezeigt, jedoch auch abseits des Parketts mit seinen Extrawünschen für Aufsehen gesorgt. 

Seine Teilnahme am Turnier hatte der 24-Jährige an diverse Bedingungen geknüpft. So wollte Schröder bei der Vorbereitung in Deutschland die gleichen Bedingungen vorfinden wie in den Vereinigten Staaten. Dies galt sowohl für eine Unterkunft als auch für ein Auto, das der DBB ihm zur Verfügung stellen sollte.

Neben einem Auto und einer Wohnung machte Schröder seine Zusage offenbar auch von der Voraussetzung abhängig, dass seine Familie und Freunde im Teamhotel wohnen durften. Neben seiner Schwester und deren Freund waren auch einige Kumpel und sein Friseur aus Atlanta bei der Vorrunde in Tel Aviv dabei.

Festnahme wegen Schlägerei

Schröders Verhalten rief auch seit dem Viertelfinal-Aus des deutschen Teams gegen Spanien negative Schlagzeilen hervor. Erst kürzlich sorgte der Spielmacher mit einer angeblichen Schlägerei vor einer Shisha-Bar in seinem Wohnort Brookhaven für Wirbel. Schröder war wegen des Vorwurfs der Körperverletzung festgenommen worden. Gegen eine Kaution kam er wieder frei. Das etwaige Strafmaß durch Justiz und Liga stehen noch aus.

Sportlich dagegen ist Schröder dabei, Nowitzkis Beispiel zu folgen. Wie Nowitzki bei den Dallas Mavericks hat Schröder auch bei den Hawks mittlerweile eine Führungsrolle inne.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel