vergrößernverkleinern
Luis Scola (M.) im Duell mit den Griechen Nick Calathes und Giannis Bourousis © Getty Images

Griechenland holt sich im letzten Gruppenspiel gegen Argentinien souverän den Sieg. Auch die USA, Spanien und Litauen feiern.

München - Griechenland hat sich am letzten Vorrundenspieltag der Gruppe B im Duell gegen Argentinien durch einen 79:71 Platz eins gesichert.

Damit landeten die Griechen im fünften und letzten Gruppenspiel den fünften Erfolg und ziehen mit dem Maximum von zehn Punkten in die K.o.-Runde ein.

Bester Werfer der griechischen Mannschaft war Nick Calathes mit 18 Punkten. Bei den Südamerikanern war Superstar Luis Scola mit 17 Punkten erfolgreichster Werfer.

Nach der Niederlage landeten die Argentinier auf Platz drei der Gruppe, im Achtelfinale kommt es somit zum inner-südamerikanischen Duell gegen Brasilien.

Die ungeschlagenen Griechen treffen auf Serbien.

Ebenfalls mit einer makellosen Bilanz beendete Gastgeber Spanien die Vorrunde.

Gegen Rekord-Weltmeister Serbien setzte sich das Team um die Gasol-Brüder Pau und Marc souverän mit 89:73 (54:35) durch, der Achtelfinalgegner heißt Senegal.

Bester Werfer der Spanier war Pau Gasol mit 20 Punkten. Für Serbien war Miroslav Raduljica am Erfolgreichsten (13 Punkte).

USA holen auch den fünften Sieg

Titelverteidiger USA gab sich derweil auch zum Abschluss der Vorrunde keine Blöße.

Die Stars aus der NBA holten in Bilbao beim 95:71 (44:32) gegen die Ukraine den fünften Sieg im fünften Spiel.

Am Samstag trifft der Gruppensieger im Achtelfinale in Barcelona auf Mexiko, das sich durch ein 87:71 (40:30) gegen Südkorea als Tabellenvierter qualifizierte.

Klarer Sieg trotz schwachem Start

Das US-Team übernahm gegen die vom Amerikaner Mike Fratello trainierten Ukrainer nach müdem Start erst Ende der ersten Hälfte die Kontrolle und setzte sich ab.

Im zweiten Durchgang tat der Olympiasieger wie in den vorherigen Spielen nicht mehr als nötig, am Sieg bestand ohnehin frühzeitig kein Zweifel.

Topscorer beim Titelfavoriten war James Harden von den Houston Rockets mit 17 Punkten. Bester Werfer der Ukrainer war Slava Krawtsow mit 15 Punkten.

Irving muss verletzt raus

Einziger Wermutstropfen für die USA war die Verletzung von Kyrie Irving kurz vor Spielende.

Nach einer Korbaktion prallte der Spielmacher der Cleveland Cavaliers hart aufs Parkett und verließ die Halle humpelnd.

Via Twitter gab er aber noch am Abend Entwarnung.

Ex-Bundestrainer Dettman scheidet mit Finnland aus

Während das Turnier für die bislang kaum ernsthaft geforderte USA am Wochenende beim Beginn der K.o.-Runde erst richtig losgeht, muss Finnland mit dem früheren Bundestrainer Henrik Dettman abreisen.

Durch ein knappes 65:67 (32:44) gegen Neuseeland, das als Gruppenvierter auch in der K.o.-Phase ist, verspielte das Team aus Nordeuropa die Chance aufs Weiterkommen.

Erfolgreichster Werfer der Skandinavier war der naturalisierte Gerald Lee mit 17 Punkten. Bester Werfer der siegreichen Neuseeländer war Kirk Penney mit elf Punkten.

Türkei sichert sich Platz 2

Hinter den USA holte sich die Türkei den zweiten Platz in Gruppe C.

Zum Abschluss der Gruppenphase gewann das Team vom Bosporus mit 77:64 gegen die Dominikanische Republik.

Doch auch der Karibik-Staat schafft es über die Gruppenphase hinaus.

Kerem Gonlum war der beste Werfer der Türken. Für die Dominikanische Republik machte Francisco Garcia die meisten Punkte (18).

Brasilien mit Kantersieg

Zum Abschluss der Gruppenphase fuhren die Brasilianer in Gruppe A gegen Ägypten einen 128:65-Kantersieg ein.

Mit vier Siegen aus den fünf Vorrundenspielen stehen die Südamerikaner in der K.o.-Runde. Die Ägypter müssen hingegen als Gruppenletzter die Heimreise antreten.

Beste Werfer Brasiliens waren NBA-Star Anderson Varejao und Alex Garcia mit je 15 Punkten. Für die Nordafrikaner war Ibrahim Elgammal mit 16 Punkten erfolgreichster Werfer.

Heurtel führt Frankreich zum Sieg

Europameister Frankreich behauptete sich dank 15 Punkten von Thomas Heurtel gegen den Iran knapp mit 81:76.

Die Europäer stehen mit vier Siegen ebenfalls in der nächsten Runde, während der Iran ausgeschieden ist. Immerhin stellten die Asiaten mit Samad Nikkhah Bahrami (23 Punkte) den besten Werfer des Spiels.

Senegal rettet Afrikas Ehre

Mit dem Senegal hat es zumindest eine afrikanische Mannschaft ins Achtelfinale der WM geschafft.

Trotz einer 78:81-Niederlage in der Overtime gegen die Philippinen schaffte es der Senegal in der Gruppe B in die nächste Runde.

Bester Werfer war Mouhammad Faye, bei den Asiaten war Andray Blatche mit 18 Punkten erfolgreichster Werfer. Mit dem Sieg zum Abschluss müssen die Spieler von den Philippinen dennoch als Gruppenletzter die Heimreise antreten.

Kroatien siegt zum Abschluss

Die kroatische Nationalmannschaft feierte den dritten Sieg im fünften Spiel und steht ebenfalls im Achtelfinale.

Gegen Puerto Rico gewannen die Basketballer vom Balkan mit 103:82.

Maßgeblich verantwortlich für den Sieg war Bojan Bogdanovic mit 23 Punkten. Auf der Gegenseite schaffte J.J. Barea immerhin 20 Punkte, konnte die Niederlage und das WM-Aus allerdings nicht verhindern.

Slowenien verspielt Platz 1

Im Schlussspurt des letzten Gruppenspiels ließen sich die Slowenen noch Platz 1 im direkten Aufeinandertreffen mit Litauen nehmen.

Obwohl der bisherige Tabellenführer mit einem Vorsprung von acht Punkten in die Pause ging, verlor Slowenien schlussendlich mit 64:67.

Bester Werfer der Slowenen war Domen Lorbek (14 Punkte). Auf Litauens Seite war Jonas Valanciunas mit zwölf Punkten erfolgreichster Werfer.

Sloweniens Star Goran Dragic kam auf zwölf Punkte, Bruder Zoran auf zehn Punkte.

Als Gruppenzweiter trifft Slowenien im Achtelfinale auf die Dominikanische Republik. Litauen bekommt es in der ersten K.o.-Runde mit Neuseeland zu tun.

Dragic wittert Spielabsprache

Obwohl Angola am letzten Spieltag gegen Australien einen 91:83-Sieg landeten, müssen die Afrikaner als Fünfter der Gruppe D die Heimreise antreten, während die Australier im Achtelfinale stehen.

Für Aufsehen sorgte direkt im Anschluss dieses Spiels die Anschuldigung von Sloweniens Kapitän Goran Dragic, wonach die Begegnung zwischen Angola und Australien abgesprochen gewesen sein soll.

Zur Halbzeit lag Angola noch mit 13 Punkten zurück. Am Ende war Yanick Moreira mit 38 Punkten. Bester Werfer Australiens war Nathan Jawai mit zehn Punkten.

Mexiko behält die Nerven

Die Mexikaner behielten trotz der angolanischen Aufholjagd die Nerven und setzten sich gegen Schlusslicht Südkorea mit 87:71 durch.

Damit landeten die Amerikaner vor Angola auf Platz 4 und qualifizierten sich mit zwei Siegen für das Achtelfinale.

Bester Werfer war Hector Hernandez mit 16 Punkten. Bei den Asiaten schaffte Taejong Moon ebenfalls 16 Punkte.

Während das Turnier für die bislang kaum ernsthaft geforderte USA am Wochenende beim Beginn der K.o.-Runde erst richtig losgeht, muss Finnland mit dem früheren Bundestrainer Henrik Dettman abreisen.

Durch ein knappes 65:67 (32:44) gegen Neuseeland, das als Gruppenvierter auch in der K.o.-Phase ist, verspielte das Team aus Nordeuropa die Chance aufs Weiterkommen.

Erfolgreichster Werfer der Nordeuropäer war der naturalisierte Gerald Lee mit 17 Punkten. Bester Werfer der siegreichen Neuseeländer war Kirk Penney mit elf Punkten.

Hinter den USA holte sich die Türkei den zweiten Platz in Gruppe C.

Zum Abschluss der Gruppenphase gewann das Team vom Bosporus mit 77:64 gegen die Dominikanische Republik.

Zur Halbzeit lag Angola noch mit 13 Punkten zurück. Am Ende glänzte Yanick Moreira mit 38 Punkten. Bester Werfer Australiens war Nathan Jawai mit zehn Punkten.

Die Mexikaner behielten trotz der angolanischen Aufholjagd die Nerven und setzten sich gegen Schlusslicht Südkorea mit 87:71 durch.

Damit landeten die Amerikaner vor Angola auf Platz vier und qualifizierten sich mit zwei Siegen für das Achtelfinale.

Bester Werfer war Hector Hernandez mit 16 Punkten. Bei den Asiaten schaffte Taejong Moon ebenfalls 16 Punkte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel