vergrößernverkleinern
Goran Dragic ist der Star des slowenischen Nationalteams bei der Basketball-WM. © Getty Images

Schatten über der Basketball-WM in Spanien (LIVE im TV auf SPORT1): Am letzten Spieltag der Gruppenphase sind Manipulationsvorwürfe aufgekommen.

Goran Dragic, Kapitän der slowenischen Nationalmannschaft, behauptet, vor der Partie zwischen Australien und Angola sei es zu einer Absprache gekommen. Bei Twitter fordert , der NBA-Profi von den Phoenix Suns den Weltverband FIBA zum Handeln auf:

Leidtragende Mannschaft wäre demnach Mexiko. Durch den 91:83-Sieg Angolas gegen Australien - zur Halbzeit hatte es aus der Sicht der Afrikaner 29:42 gestanden - hat Mexiko keine Chance mehr auf das Achtelfinale. Dabei hatten die Mexikaner am Dienstag Angola mit 79:55 bezwungen.

Die Australier waren bereits vor ihrer letzten Partie in Gran Canaria für die K.o.-Runde qualifiziert. Slowenien hat das Ticket ebenfalls schon sicher.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel