vergrößernverkleinern
Australien hat sein letztes Gruppenspiel gegen Angola - vermeintlich mit Absicht - verloren
Australien hat sein letztes Gruppenspiel gegen Angola - vermeintlich mit Absicht - verloren © getty

Der Basketball-Weltverband FIBA hat nach den Manipulationsvorwürfen des Slowenen Goran Dragic ein Ermittlungen wegen des letzten Vorrundenspiels bei der WM (LIVE im TV auf SPORT1) zwischen Australien und Angola (83:91) eingeleitet.

Wie die FIBA bekannt gab, wurde ein Disziplinarverfahren gegen Australien eröffnet. Das Verhalten der Spieler auf dem Platz habe "eine große Enttäuschung bei Fans und Experten hervorgerufen".

Es werde weithin angenommen, dass Australien absichtlich verloren habe, um Weltmeister USA in der K.o.-Runde bis zum Halbfinale aus dem Weg zu gehen.

Australien kann nun noch seine Sicht der Dinge darlegen, bevor die FIBA entscheidet, ob und welche Strafe sie verhängt.

Goran Dragic, Kapitän der slowenischen Nationalmannschaft, hatte sich bei Twitter über Australiens Auftreten beschwert und die FIBA zum Handeln aufgefordert.

Alles zum Basketball

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel