vergrößernverkleinern
Lars Flüggen und Markus Böckermann stehen im Finale von Antalya
Lars Flüggen und Markus Böckermann stehen im Finale von Antalya © imago

Markus Böckermann und Lars Flüggen greifen in der Türkei nach dem Turniersieg auf der World Tour, können aber nicht zum Endspiel antreten. Eine Verletzung stoppt das Duo.

Das Beachvolleyball-Duo Markus Böckermann/Lars Flüggen hat bei den Antalya Open den dritten Turniersieg auf der World Tour verpasst.

Die Hamburger konnten wegen erneuter Knieprobleme bei Flüggen nicht zum Finale gegen die Letten Aleksandrs Samoilovs/Janis Smedins antreten und holten zum dritten Mal bei einem Turnier die Silbermedaille.

"Ich wollte keine weitere Verletzung riskieren. Wir hatten uns sehr auf das Finale gefreut, aber mein Physio hat mir geraten, nicht weiterzuspielen", sagte Flüggen, der gerade erst nach einer Meniskus-OP am linken Knie fünf Wochen pausieren musste. Nach dem 2:0 (21:16, 21:17) im Halbfinale gegen die Griechen Kotsilianos/Nikos Zoupanis war das Gelenk angeschwollen. "Es ist sehr enttäuschend, weil wir noch um die Olympia-Quali kämpfen", sagte Flüggen.

Das Duo sammelte in der Türkei dennoch wertvolle Punkte im Kampf um die Olympia-Qualifikation. Mit 4610 Zählern liegen die beiden 200 Punkte vor den ebenfalls noch auf ein Rio-Ticket hoffenden Jonathan Erdmann/Kay Matysik.

Ludwig und Walkenhorst können für Rio planen

Die Berliner waren im Viertelfinale gegen Kotsilianos/Zoupanis (0:2) ausgeschieden und beendeten das Turnier damit auf Rang fünf. Vier für die Olympia-Wertung relevante Wettbewerbe stehen noch aus.

Am Samstag hatten Laura Ludwig/Kira Walkenhorst mit ihrem vierten Turniersieg auf der Tour ihr Olympia-Ticket gebucht. Das Duo aus Hamburg gewann im Endspiel gegen Riika Lehtonen/Taru Lahti (Finnland) 2:0 (23:21, 21:16).

Rang drei holten zum dritten Mal in dieser Saison Katrin Holtwick/Ilka Semmler, sie halten das Rennen um das zweite Rio-Ticket spannend.

Die Essenerinnen, die im Halbfinale 0:2 gegen Ludwig/Walkenhorst verloren hatten, besiegten im kleinen Finale Ana Gallay/Georgina Klug (Argentinien) mit 2:0 (21:18, 21:16) und verkürzten den Rückstand im Olympia-Ranking auf Karla Borger/Britta Büthe (Stuttgart), die im Viertelfinale gegen Lehtonen/Lahti knapp mit 1:2 (21:16, 21:23, 14:16) unterlagen, auf 150 Punkte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel