vergrößernverkleinern
Ilka Semmler (r.) und Katrin Holtwick kassierten in der Vorrunde beim Turnier in Hamburg eine Niederlage © dpa Picture Alliance

Das deutsche Duo erleidet beim Turnier in Hamburg im Kampf um die Olympia-Quali einen Rückschlag. Auch ein deutsches Männer-Duo muss zittern.

Die deutschen Beachvolleyball-Duos sind mit durchwachsenen Leistungen in das Major-Series-Turnier in Hamburg (Halbfinals und Finale ab Samstag LIVE im TV auf SPORT1 und SPORT1+) gestartet.

Die beiden Europameisterinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sowie Karla Borger/Britta Büthe fuhren je zwei Siege ein und qualifizierten sich somit vorzeitig für die nächste Runde.

Katrin Holtwick und Ilka Semmler müssen nach einem Sieg gegen die Kanadierinnen Jamie Lynn Broder/Kristina Valjas und einer Niederlage gegen die an Position zwei gesetzten Brasilianerinnen Larissa França/Talita Antunes noch um den Einzug in die nächste Runde und damit auch die Olympia-Qualifikation bangen.

Während Ludwig/Walkenhorst bereits für Rio de Janeiro planen können, müssen die Duos Borger/Büthe und Holtwick/Semmler noch um ein Ticket für die Sommerspiele (5. bis 21. August) kämpfen. Aktuell haben Borger/Büthe die besseren Karten, sie liegen im Ranking vor Holtwick/Semmler (7. bis 12. Juni, ab Sa. LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM).

Bei den Männern gewann das Duo Markus Böckermann/Lars Flüggen sein erstes Match gegen die Italiener Alex Ranghieri und Adrian Carambula, Jonathan Erdmann und Kai Matysik verloren hingegen zum Auftakt gegen das spanische Duo Pablo Herrera/Adrián Gavira.

Für beide Mannschaften ist die Rio-Teilnahme noch nicht gesichert. Sie lagen vor Turnierbeginn punktgleich auf den letzten beiden Rängen, die die direkte Qualifikation bedeuten.

Die Hansestadt richtet erstmals ein Turnier der Major Series aus. Insgesamt werden 800.000 Dollar Preisgeld ausgeschüttet. Das Finale der Frauen geht am Samstag über die Bühne, das Endspiel der Männer am Sonntag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel