vergrößernverkleinern
Wo Andy Murray nun wirklich sein Kreuzchen machen wird, weiß wohl nur er selbst.

Eigentlich wollte sich Tennis-Star Andy Murray bisher in Sachen Unabhängigkeitsabstimmung nicht öffentlich auf eine Seite schlagen, doch nun meldete sich der Schotte doch noch zu Wort. Ist er etwa für die Abspaltung von Großbritannien?

"Das ist ein großer Tag für Schottland heute!", schreibt Andy Murray (27) auf seinem Twitter-Account und fügt hinzu: "Die Negativität der Nein-Kampagne in den letzten Tagen hat meinen Blick auf die Sache total beeinflusst. Ich bin gespannt, was dabei herauskommt. Lasst es uns tun!" Ob der Tennis-Pro sich also kurz vor der Abstimmung noch auf die Seite der Unabhängigkeitsbefürworter geschlagen hat?

Ganz eindeutig lässt sich das aus seiner Nachricht zwar nicht herauslesen, doch scheint es Andy Murray eher in Richtung "Ja" zur Unabhängigkeit zu ziehen, wie einige seiner Follower bemerken. Zuvor hatte es der zweifache Grand-Slam-Sieger stets vermieden, sich genauer über seinen Präferenzen hinsichtlich des Schottland-Votums zu äußern.

"Ich denke, man sollte das Ganze nicht emotional bewerten, sondern danach, was wirtschaftlich das Beste für Schottland ist", hatte er lediglich im März des vergangenen Jahres im "Times"-Magazin verlauten lassen. Es sieht also ganz danach aus, als sei Andy Murray in dieser Frage nun für sich zu einem Ergebnis gekommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel