vergrößernverkleinern
Oma ist die Beste! Ces Fabregas freut sich über das katalanische Nationalgericht.

Mit seinem Wechsel im Sommer nach London hat Cesc Fabregas Barcelona hinter sich gelassen. Sportlich ist der Mittelfeldspieler voll eingeschlagen, doch kulinarisch scheint er einiges zu vermissen. Zum Glück konnte seine Oma Abhilfe schaffen.

Statt den obligatorischen "Fish and Chips" kam bei Cesc Fabregas (27) am Wochenende mal wieder deftige katalanische Hausmannskost auf den Tisch. "Katalanisches Essen von meiner Großmutter. Lecker", freut sich der Chelsea-Star auf Instagram über sein leckeres Mahl aus der Heimat. Die englische Küche scheint dem spanischen Nationalspieler nicht so gut zu gefallen, als dass er die heimischen Gerichte schon vergessen hätte.

Seine Großmutter hat Cesc Fabregas das katalanische Nationalgericht "botifarra amb mongetes" zubereitet â?? eine Wurst aus magerem Schweinefleisch garniert mit weißen Bohnen. Dem überschwänglichen Kommentar nach zu urteilen, hat es ihm überaus gut geschmeckt.

Im Sommer verließ der spanische Superstar schon zum zweiten Mal Barcelona. 2003 war das damalige Talent zum FC Arsenal gewechselt, kehrte aber 2011 für drei Jahre in seine Heimat zurück. Doch auch nach seinem neuerlichen Wechsel sorgt die Oma von Cesc Fabregas offenbar dafür, dass er die gute Küche Kataloniens in London nicht vergisst.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel