vergrößernverkleinern
Mesut Özil ist aktuell offenbar nicht gut auf seinen Vater zu sprechen.

Der Vater von Mesut Özil hatte Mandy Capristo vorgeworfen, für das Zerwürfnis mit seinem Sohn mitverantwortlich zu sein. Der DFB-Star nimmt seine Verflossene nun aber in Schutz und verteidigt die "DSDS"-Jurorin gegen die Anschuldigungen.

"Mandy trifft an dem Bruch mit meinem Vater keine Schuld. Sie hat damit nullkommanull zu tun", sagte Mesut Özil (26) laut "Bild". Der Vater des Fußballers, Mustafa Özil (49), hatte zuvor im Gespräch mit der Zeitung kein gutes Haar an Mandy Capristo gelassen: "Sie hat sich zwischen Vater und Sohn gestellt."

Der Weltmeister befindet sich derzeit in einem Familienstreit mit seinem Vater Mustafa. Es soll vor allen Dingen um Differenzen wegen angeblich ausstehender Provisionen hinsichtlich Werbe- und Ausrüsterverträgen gehen. Mustafa war bis zum Oktober 2013 Manager des Arsenal-Spielers und zudem Geschäftsführer der Özil Marketing GmbH. Fast wäre der Streit vor Gericht gelandet. Wie unter anderem "Bild" berichtet, konnte erst kurz vor dem anstehenden Gerichtsprozess ein Vergleich erzielt werden.

Mesut Özil hat es also derzeit nicht leicht. Neben den Familienstreitigkeiten und der Trennung von Mandy Capristo hat der Nationalspieler auch noch mit einer Verletzung am Knie zu kämpfen und wird laut eigenen Angaben voraussichtlich noch sieben Wochen ausfallen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel