vergrößernverkleinern
Sami Khedira muss Helene Fischer den Vortritt lassen.
Sami Khedira muss Helene Fischer den Vortritt lassen. © Getty Images, Instagram/sami_khedira6

Das hatte sich Sami Khedira aber anders vorgestellt: Am 15. Juni 2015 veranstaltet der Weltmeister ein Benefiz-Spiel in Stuttgart, das Stadion seiner Wahl steht allerdings nicht zur Verfügung. Doch was hat Helene Fischer damit zu tun?

Eigentlich wollte Sami Khedira (27) in seinem alten Wohnzimmer, der Mercedes-Benz-Arena, seine geladenen Superstars begrüßen, doch daraus wird leider nichts. Wie "Bild" berichtet, muss der Mittelfeldspieler von Real Madrid am 15. Juni auf das deutliche kleinere Gazi-Stadion (12.500 Zuschauer) der Stuttgarter Kickers ausweichen. Der Grund: Schlager-Queen Helene Fischer (30) gibt drei Tage später in der Mercedes-Benz-Arena ein Konzert, die Umbauarbeiten starten schon vier Tage früher.

"Ich habe noch viele Telefonate geführt und versucht, das Ganze auch mit der Zahlung einer gewissen Summe möglich zu machen. Letztendlich müssen wir uns aber an die Verträge mit der Stadt halten", berichtet Sami Khedira. Nun muss der ehemalige VfB Stuttgart-Profi zum Lokalrivalen ausweichen. So eine Bühne für ein Konzert von Helene Fischer entsteht offensichtlich nicht einfach über Nacht.

Im kommenden Sommer werden dann aber so oder so Weltstars wie Andrea Pirlo (35), Didier Drogba (36) und Luka Modric (29) nach Schwaben kommen, um den deutschen Nationalspieler bei seiner Benefiz-Arbeit zu unterstützen. Alle Einnahmen sollen seiner neuen Stiftung zugutekommen, mit der Sami Khedira verschiedene Projekte wie zum Beispiel das Kinderhospiz in seiner Heimatstadt unterstützt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel