Nun ist es raus! Beim Boxkampf von Mickey Rourke ging es doch nicht vollkommen mit rechten Dingen zu. Alles war gestellt, verrät nun sein Kontrahent Elliot Seymour.

Video

Dabei hatte es vor Kurzem auch aus seinem Mund noch geheißen: Mickey Rourke (62) habe vergangenen Monat ganz regulär den Kampf in Russland gewonnen. Doch nun wurde der Druck offenbar zu groß und Elliot Seymour (29) gestand "TMZ": Das Ganze war zumindest von seiner Seite her ein Fake.

"Sein Team hat mir gesagt, ich soll in der zweiten Runde zu Boden gehen", erklärte er. So gut wie all seine Schläge seien dementsprechend choreografiert gewesen - Mickey Rourke habe davon allerdings nichts gewusst, wie Elliot Seymour beteuerte. "Soweit ich weiß, hatte Mickey keine Ahnung davon, sondern wurde völlig im Dunkeln gelassen", gab er im Gespräch mit "TMZ" zu Protokoll.

Doch auch wenn er gegen eine Gage von offenbar 15.000 Dollar absichtlich verloren haben will, der Trainer von Mickey Rourke sieht das anders. Er bestreitet einen Fake-Kampf auch weiterhin. Seiner Aussage nach würde Seymour genau das sagen, wofür er das meiste Geld bekomme.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel