vergrößernverkleinern
Ein Bild aus besseren Tagen: Christian Lell und Melanie Rickinger.
Ein Bild aus besseren Tagen: Christian Lell und Melanie Rickinger. © getty images

Der Rosenkrieg geht weiter: Einem Medienbericht zufolge wurde Christian Lell von seiner Ex-Freundin Melanie Rickinger verklagt. Auf Facebook bezieht der Kicker zum Tatvorwurf Stellung und lässt dabei kein gutes Haar an seiner Verflossenen.

Wie "TZ" berichtet, könnten sich Melanie Rickinger und der ehemalige Bundesliga-Profi Christian Lell (30) bald vor Gericht wiedersehen. "Es geht um das Ausspähen von Daten und um Beleidigungen", bestätigte der Anwalt der ehemaligen Spielerfrau. Mitte November sei die Anzeige von den Behörden aufgenommen worden. Auf Nachfrage der Zeitung wollte sich der einstige Spanien-Legionär nicht äußern - dafür formuliert er nun auf Facebook klare Worte.

Dass ihm vorgeworfen wird, die Daten seiner Ex-Freundin "gehackt" zu haben, kann Christian Lell überhaupt nicht verstehen. "Braucht dein Anwalt und du wieder Werbung", kommentiert er die Anzeige. Die Schlammschlacht nach der Trennung des Paares war vor allem öffentlich geworden, als der Fußballprofi einen Chatverlauf auf Facebook gepostet hatte, der angeblich Nachrichten beinhaltet, die sich seine ehemalige Freundin Melanie Rickinger und Weltmeister Mesut Özil (25) geschrieben haben sollen. Kurz nach der Veröffentlichung trennte sich Mandy Capristo (24), die damalige Freundin des Arsenal-Stars, dann von Özil.

Wie Christian Lell nun im sozialen Netz schreibt, habe er allerdings die WhatsApp-Protokolle von Melanie Rickinger selbst erhalten - den Vorwurf des Ausspähens von Daten sieht er daher offenbar nicht gegeben. Zu dem Tatbestand der Beleidigung äußert sich der Blondschopf nicht weiter. Unabhängig davon, ob die Anzeige letztendlich vor Gericht landet - Gewinner gibt es bei dieser Trennung wohl in keinem Fall.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel