vergrößernverkleinern
Auch nach dem Super Bowl noch beste Freunde: Chris Pratt und Namensvetter Chris Evans.
Auch nach dem Super Bowl noch beste Freunde: Chris Pratt und Namensvetter Chris Evans. © Facebook/christophershaven

Er verlor gleich doppelt und freut sich trotzdem: Chris Pratt hat auch nach seiner Super-Bowl-Wette mit Schauspielkollege Chris Evans keinen Grund, Trübsal zu blasen, obwohl seine Seattle Seahawks den Meistertitel verpassten.

Die einfache Erklärung dafür: 'Star-Lord'-Darsteller Chris Pratt (35) und der "Captain America"-Mime hatten bekanntlich um einen guten Zweck gewettet. Der Verlierer sollte in seinem Superhelden-Kostüm eine vom jeweils anderen vorgeschlagene Charity-Einrichtung besuchen. Und auch wenn Chris Pratt dementsprechend bei der von Chris Evans präferierten Organisation antanzen musste, ärgern tut er sich deswegen noch lange nicht.

"Die beste Wette, die ich je verloren habe", erklärte er stattdessen jetzt "TMZ" und die Fotos von seiner Wetteinlösung liefern ein ähnliches Bild. Ganz stilgerecht im 'Star-Lord'-Kostüm hatte Chris Pratt die Einrichtung Christopher's Haven in Boston besucht - und das nicht nur zur Freude der dort untergebrachten schwerkranken Kinder. Selbst Wettkonkurrent Chris Evans freute sich wie ein Honigkuchenpferd, musste Pratt doch auch noch in ein Trikot des Super-Bowl-Gewinners New England Patriots schlüpfen.

Ein hartes Stück für einen eingefleischten Seahawks-Fan, der aber zum Glück trotzdem seinen Spaß hatte, wie die zahlreichen Schnappschüsse zeigen. Es sei einfach "wundervoll" gewesen, berichtete er "TMZ".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel