vergrößernverkleinern
Jermaine Jones ist froh, seinen Hund in der Reha dabei zu haben.
Jermaine Jones ist froh, seinen Hund in der Reha dabei zu haben. © Instagram/jermainejunior

Es war ein Schock für Jermaine Jones, als klar wurde, dass er wegen einer Leisten-OP lange ausfällt. Die jetzige Reha übersteht der US-Kicker offenbar nur mit Unterstützung eines felligen Freundes.

Der Start der MLS wird in diesem Jahr wohl ohne Jermaine Jones (33) stattfinden. Denn der skandalträchtige Kicker verbringt seine Tage nach einer Leistenoperation derzeit in einer Rehabilitationsklinik. Und die Tage dort können trotz besten Wetters und Rundum-Verpflegung ganz schön lang werden, wenn man wie Jermaine eigentlich lieber auf dem Platz stehen würde. Doch wie er auf Instagram verrät, ist er in guter Gesellschaft.

"Blöde Reha", schreibt Jermaine Jones auf Instagram, "aber mein Homie ist immer bei mir." Beide, sowohl der Kicker als auch sein Hund, tragen eine Sonnenbrille und genießen den Schatten, den ein Sonnenschirm ihnen spendet. Auf diesem bequemen Sofa lässt es sich doch gut aushalten, oder?

Der ehemalige Bundesligaprofi, der auch in der amerikanischen Nationalmannschaft unter Jürgen Klinsmann (50) spielt, hatte sich Medienberichten zufolge entschieden, seine Leistenprobleme jetzt anzugehen, anstatt eine Behandlung noch weiter hinauszuzögern und die Genesungsphase womöglich noch weiter zu verlängern. Seine Mannschaft New England Revolution steht am 8. März erstmals wieder auf dem Rasen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel