vergrößernverkleinern
Martin Schmidt hat vor allem seinem Vater ein unvergessliches Erlebnis beschert.
Martin Schmidt hat vor allem seinem Vater ein unvergessliches Erlebnis beschert. © Getty Images

Das Bundesliga-Debüt als Cheftrainer war für Martin Schmidt etwas ganz Besonderes. Umso schöner, dass seine Familie in Mainz mit dabei war und an dem schönen Erlebnis teilhaben konnte.

82 Jahre alt musste sein Vater werden, bevor Martin Schmidt (47) ihn zum ersten Mal in einem Stadion begrüßen durfte. Anlass war der erste Auftritt seines Filius in der Bundesliga, der bekanntlich mit einem Heimsieg für die Mainzer endete. Wie die Schwester des Fußballlehrers nun der "Bild" verriet, war die ganze Familie im Anschluss total glücklich. "Wir kommen ganz sicher wieder. Das war sensationell und genial", jubelte Miranda.

Und auch für Beat, den Senior der Familie, hatte sich die weite Anreise aus der Schweiz gelohnt. Nach dessen erstem Besuch eines Bundesligaspiels sei der Vater des Debütanten "ganz, ganz stolz auf seinen Martin" gewesen. Mit 20 Personen war Familie Schmidt aus dem Wallis nach Hessen gekommen und hatte das Derby gegen Eintracht Frankfurt voller Begeisterung auf der Haupttribüne verfolgt.

Auch das Mainzer Publikum wird den Auftritt der Familie ihres neuen Cheftrainers so schnell nicht wieder vergessen. Mit der Unterstützung von Kuhglocken feuerten die Schweizer Martin Schmidt und seine Mannen lautstark an. "Wir hatten erst Bedenken, ob die in deutschen Stadien überhaupt erlaubt sind", berichtete Miranda amüsiert. Spätestens am 11. April im Spiel gegen Bayer Leverkusen will die Reisegesellschaft zurück nach Mainz kommen - ganz bestimmt zur Freude des erfolgreichen Debütanten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel