vergrößernverkleinern
Zunge raus an alle Kritiker: Kevin Großkreutz bleibt sich treu.
Zunge raus an alle Kritiker: Kevin Großkreutz bleibt sich treu. © Instagram/fischkreutz

Kevin Großkreutz ist ein echter Dortmunder Jung, jemand der ehrlich und authentisch ist und auch mal aneckt. Dass er sich verbiegt, um anderen einen Gefallen zu tun, kommt für ihn überhaupt nicht infrage.

Eigentlich hatte Kevin Großkreutz (26) am Sonntag allen Grund, fröhlich zu sein. Nach seinem Muskelbündelriss stand für den BVB-Star die Rückkehr auf den Rasen im Terminkalender. Bevor es zurück ins Lauftraining ging, ließ der Weltmeister jedoch erst einmal etwas Dampf ab.

"Und noch mal: Über mich kann man reden oder schreiben, was man will ... Ich werde mich für andere Menschen nicht ändern", stellt Großkreutz auf Instagram klar. Der Mittelfeldspieler sorgte zuletzt immer wieder für Schlagzeilen.

Auf Dönerwurf- und Pinkelaffäre folgten Ärger im Training und eine schwere Muskelverletzung. Auch als angeblicher Sympathisant der in Ungnade gefallenen Kölner Ultra-Gruppierung "Boyz" oder mit Instagram-Fotos, auf denen er sich über traurige Schalke-Fans lustig machte, rückte Großkreutz in den Fokus der Medien. "Wenn ich eines gelernt habe im Leben, dann ist es ehrlich zu sein, zusammenzustehen, gerade in schlechten Zeiten", so Großkreutz.

Bevor es zum Intervalltraining ging, sendete der 26-Jährige noch schnell schwarz-gelbe Grüße an seine Fans. Bei denen kamen die ehrlichen Worte gut an. Der Tenor: "Du bist Identifikationsfigur Nummer 1", "Dortmunder Jung" und viele nach oben gestreckte Daumen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel