vergrößernverkleinern
Kevin-Prince Boateng braucht keinen Wecker - den Job übernimmt sein Sohn.
Kevin-Prince Boateng braucht keinen Wecker - den Job übernimmt sein Sohn. © Instagram/prince09

So möchte sicherlich jeder Vater geweckt werden: vom Sohnemann. In diesen Genuss kam nun Kevin-Prince Boateng, der auf Instagram auch gleich zeigt, wie es richtig geht.

Wie bekommt man seinen Daddy wohl am besten wach? Maddox Prince (11 Monate), Nachwuchs von Kevin-Prince Boateng (28), hat da seine ganz eigenen Methoden: Mit den kleinen Patschehändchen so lange in Papas Gesicht rumspielen, bis dieser endlich aufsteht. "Wach auf, Papaaaaaaa!", schreibt der Schalke-Kicker zu dem niedlichen Schnappschuss, den er direkt auf Instagram veröffentlichte.

Ob vielleicht seine Verlobte Melissa Satta (29) das Bild geschossen hat? Zumindest veröffentliche die Spielerfrau ebenfalls ein Bild ihres kleinen Wonneproppens, der gerade dabei ist einen Miniatur-Fußball im Tor zu versenken. "Spielzeit", schreibt sie dazu. Darum wollte also der Knirps unbedingt, dass der Papa aus den Federn hüpft. Die Mission scheint erfolgreich verlaufen zu sein.

Kein Wunder, dass die kleine Familie derzeit ein paar ruhige Stunden zusammen verbringt. Immerhin hat Kevin-Prince Boateng seine Verpflichtungen beim Verein und auch Melissa Satta war gerade erst in Mailand, um dort ein Fitnessstudio zu eröffnen. Da muss jede Sekunde mit dem Nachwuchs ausgekostet werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel