vergrößernverkleinern
Und so sieht Maxi Beisters "SnaxCup" aus.
Und so sieht Maxi Beisters "SnaxCup" aus. © Facebook/MaxiBeister9

Bundesliga-Profi zu sein reicht Maxi Beister nicht, der Hamburger ist zusätzlich schon als Unternehmer aktiv. Der von ihm entwickelte "SnaxCup" sorgt jetzt sogar weltweit für Aufsehen.

Da ist Maxi Beister (24) offenbar ein echter Coup gelungen. "Unser Projekt ist angelaufen und entwickelt sich schneller als wir es uns erträumt haben", berichtet der HSV-Kicker in der "Bild". Gemeinsam mit zwei Freunden hat er den "SnaxCup" entwickelt und auf den Markt gebracht. Das praktische Hilfsmittel ist eine Kombination aus Trinkbecher und Teller - optimal geeignet für Stadion- und Kinobesucher, die ihren gekauften Snack unfallfrei zum Platz transportieren möchten.

Auf der Insel scheint die Idee von Maxi Beister und seinen Geschäftspartnern eingeschlagen zu sein, das englische Fußball-Magazin "FourFourTwo" würdigte das Produkt sogar auf einer Seite mit der Überschrift "Maxi Beister the snacking Meister". Und in der französischen Fußballzeitschrift "Le Foot" findet sich ebenfalls ein Artikel zum "SnaxCup". Dazu haben sich mittlerweile Interessenten aus Australien und der Karibik bei der kleinen Firma gemeldet - mit seiner Investition hat der Torjäger offensichtlich den richtigen Riecher bewiesen.

Weitere Tipps für ein erfolgreiches Unternehmen kann sich Maxi Beister praktischerweise bei seinem Trainer Joe Zinnbauer (44) holen. Der hat bekanntermaßen während seiner Fußballkarriere ein eigenes Finanzberatungsunternehmen mit Sitz in Nürnberg aufgebaut und ist dadurch laut Medienberichten zum Selfmade-Millionär aufgestiegen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel