vergrößernverkleinern
Pierre-Michel Lasogga bekommt gerne Revolverheld auf die Ohren.
Pierre-Michel Lasogga bekommt gerne Revolverheld auf die Ohren. © Facebook/PierreMichelLasoggaOffizielleFanpage

Er hat alles gegeben, letztendlich aber vergebens: HSV-Star Pierre-Michel Lasogga rief seine Fans auf, für Revolverheld anzurufen. Der "Radio-Echo" ging jedoch an Andreas Bourani und seinen WM-Hit "Auf uns".

Gestern Abend wurden die diesjährigen Echo-Preisträger bekannt gegeben. Zu den 3,39 Millionen Fernsehzuschauern gehörte auch Pierre-Michel Lasogga (23). Der Angreifer des HSV saß dabei nicht tatenlos vor der Flimmerkiste, sondern animierte seine Facebook-Anhänger für seine Musik-Kumpels von Revolverheld anzurufen. Die waren mit "Lass uns gehen" in der Kategorie "Radio-Echo" nominiert. In dieser Rubrik konnten in diesem Jahr erstmals die Zuschauer für die fünf besten Künstler der Airplay-Charts anrufen.

"Meine Freunde von Revolverheld sind heut Abend für mehrere Echos nominiert, wäre cool, wenn sie mit eurer Unterstützung den Preis abräumen würden", schrieb Lasogga. "Das machen wir und ihr sorgt dafür, dass unsere Uhr weitertickt", antwortete ein HSV-Fan.

Hört sich eigentlich nach einem fairen Deal an. Leider reichte es für Revolverheld - trotz der Unterstützung der Lassoga-Fans - nicht. Die meisten Stimmen bekam Andreas Bourani, dessen WM-Hit "Auf uns" im Sommer rauf und runter lief. "Deutschland ist immer noch Weltmeister - es war unser Jahr!", schrie der 31-Jährige entsprechend euphorisch ins Mikrofon.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel