vergrößernverkleinern
Gisele Bündchen und Tom Brady sind stolz auf ihren Sohn.
Gisele Bündchen und Tom Brady sind stolz auf ihren Sohn. © Instagram/giseleofficial

Das haben Tom Brady und Gisele Bündchen gut hinbekommen: Ihre Kinder wissen schon jetzt, wie wichtig es ist, sich für die Umwelt einzusetzen - und Mami ist ganz stolz.

Charity und Umweltschutz wird bei Tom Brady (37) und Gisele Bündchen (34) groß geschrieben. Kein Wunder also, dass selbst die gemeinsamen Kinder im zarten Alter von fünf und zwei Jahren bereits ein Gespür für deren Wichtigkeit haben. Ganz stolz postete Gisele Bündchen ein gemaltes Bild von ihrem Sohn Benjamin auf Instagram. Dazu schrieb das Model: "Wenn dein Sohn ein Bild malt und sagt... 'Mami, das bist du, wie du dich um unseren Planeten kümmerst'". Offensichtlich zutiefst gerührt versah die Schönheit das Bild mit den Hashtags "zu süß", "unbezahlbar", "ich liebe meinen Sohn" und "stolze Mama".

Zu sehen ist darauf unser blauer Planet mitsamt einem Wal im Wasser und einem Haus, darüber ein Hubschrauber und mutmaßlich noch ein Flugzeug. Der wichtigste Part allerdings: eine große Frau mit blonden Haaren, die den ganzen Planeten fest in ihren Händen hält. Dabei dürfte es sich dann ohne Zweifel um Gisele Bündchen handeln, die sich in so vielen Dingen um eine bessere Welt kümmert, wie kaum eine Zweite.

Allein ihr Wikipedia-Eintrag zum Thema Charity und Umweltschutz umfasst drei DIN A4-Seiten. Vom "Forbes"-Magazin wurde sie bereits unter die 30 großzügigsten Promis der Welt gewählt. Sie engagiert sich aber nicht nur und sammelt Spendengelder. Tom Bradys wunderschöne Frau schreibt hier und dort auch gerne mal einen Scheck über eine oder mehrere Millionen Dollar aus. So geschehen für die Erdbeben-Opfer in Haiti 2010 oder auch 2011 für die Tsunami-Opfer in Japan.

Finanziell wehtun dürfte das dem Promi-Paar wohl nicht. Geschätzt wird das Vermögen von Profi-Sportler Tom und Supermodel Gisele auf über 400 Millionen US-Dollar. Um so schöner, dass sie es teilen und ihre Kinder Benjamin und Vivian bereits in so jungen Jahren die Wichtigkeit dessen mit auf den Weg geben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel