vergrößernverkleinern
Lindsey Vonn (l.) und Tiger Woods beim US Masters in Augusta
Lindsey Vonn (l.) und Tiger Woods beim US Masters in Augusta © Getty Images

Lindsey Vonn und Tiger Woods sind nicht mehr zusammen. Der Ski-Star verkündet die Trennung des Traumpaars auf seiner Facebook-Seite und nennt Gründe für das Aus.

Die Sportwelt ist um ein Traumpaar ärmer. Lindsey Vonn und Golf-Idol Tiger Woods haben ihre Beziehung beendet. Das verkündete die US-Amerikanerin auf ihrer Facebook-Seite.

"Leider zwingen uns unsere unglaublich hektischen Leben dazu, die meiste Zeit getrennt zu verbringen", begründete der Ski-Star den gemeinsamen Schritt.

Woods wollte, konnte oder durfte sich vorerst nicht zu der Trennung äußern, dafür geizte Vonn nicht mit Pathos.

"Ich werde Tiger immer verehren und respektieren. Er und seine Familie bekommen einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen", schrieb Vonn weiter.

Fast drei Jahre Beziehung

Lindsey Vonn und Tiger Woods hatten ihre Beziehung im März 2013 öffentlich gemacht, damals waren sie aber offenbar schon eine ganze Weile zusammen. Angeblich lernten sie sich kennen, als Vonns Bruder Reed den Kindern des "Tigers" Ski-Unterricht gab.

Später ließ sich die Glamour Queen des alpinen Ski-Zirkus gerne dabei ablichten, wie sie Samantha (8) und Charlie (6) zur Schule und in den Kindergarten brachte - ganz leger mit Schlabberpulli, Jogginghose und Chucks.

Über ihre Facebook-Profile präsentierten sich Vonn und Woods auf Fotos stets wie frisch verliebt, sobald Fotografen in der Nähe waren, blickte die schöne Lindsey ihrem Tiger gerne tief in die Augen. Die sozialen Netzwerke liefen heiß, Tausende User kommentierten die Liaison.

Und kommentieren nun die Trennung. "Butch, Cass, Jamie, Jungs, sie ist wieder frei", schrieb ein User namens Unicorn unter das Posting von der Trennung, und D'Artagnan orakelte bedeutungsschwer: "Jetzt wird der Tiger wieder jagen."

Untreuer Woods

Da hat er vermutlich recht, denn vor der Beziehung mit Vonn war Woods bekanntlich ein exorbitanter Jäger. Ein Unfall unweit seines Wohnhauses hatte am 27. November 2009 einen Skandal von beachtlicher Dimension ins Rollen gebracht.

Woods soll seine Ex-Ehefrau Elin Nordegren dutzendfach betrogen haben - die Schwedin ließ sich flugs scheiden, was für Woods extrem teuer wurde. Der Tiger selbst begab sich in eine Klinik und trainierte den sexuellen Entzug.

Durch die Enthüllungen über sein ausschweifendes Privatleben war Woods sportlich erheblich aus dem Gleichgewicht geraten und gar aus den Top 10 der Weltrangliste gerutscht.

Erst im März 2012 beendete der heute 39-Jährige mit dem Sieg beim Arnold Palmer Invitational in Orlando/Florida seine Durststrecke von 923 Tagen und 27 Turnieren auf der US-Tour.

Auftritte in der Öffentlichkeit

Seither zeigten sich Woods und die neun Jahre jüngere Vonn immer wieder publikumswirksam bei den Veranstaltungen des Partners. Vonn war Stammgast auf den Grüns, Woods stand ihr bei wichtigen Skirennen bei und unterstützte sie nach ihrem verletzungsbedingten Olympia-Aus in Sotschi.

Noch bei Vonns 63. Weltcupsieg im Januar in Cortina d'Ampezzo war Woods vor Ort und verlor sogar einen Zahn verloren, als er im Gedrängel während der Siegerehrung vom Objektiv eines Fotografen im Gesicht getroffen wurde.

Alles vorbei, Schnee von gestern sozusagen. Dr. Bonnie Eaker, Psychotherapeutin aus New York, dürften die Neuigkeiten am Sonntag wenig bis gar nicht überrascht haben, schließlich hatte sie das Ende der glamourösen Love Story schon damals prophezeit: "Sie haben eine Pseudo-Intimität. Ich glaube nicht, dass dies eine gute Voraussetzung für eine längere Beziehung ist."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel