vergrößernverkleinern
Kanadierin mit umstrittenem Hobby: Valentine Thomas © instagram.com/valentinethomas

Valentine Thomas ist Speerfischerin und inszeniert ihre Fänge in freizügiger Pose im Netz. Das hat ihr schon diverse Shitstorms eingebrockt - macht ihr aber nichts aus.

Da hilft auch ein bezauberndes Lächeln nicht: Die kanadische Speerfischerin Valentine Thomas hat eine Leidenschaft, an der sich die Geister scheiden.

Die 28-Jährige erlegt Fische mit Speer und Harpune - und postet im Internet oft freizügige Bilder von sich mit den getöteten Tieren. Im Netz wird sie dafür regelmäßig beschimpft, muss auch immer wieder sexistische Beleidigungen lesen.

"Die Leute beschimpfen mich als Mörderin, ich bekomme viel Hass ab, werde sexistisch beleidigt - aber ich habe auch schon Heirats-Anträge erhalten", berichtet sie der Daily Mail.

Thomas selbst ist mit sich im Reinen: "Die Idee, mein eigenes Essen zu erbeuten, ist für mich noch immer absolut aufregend. Wir Speerfischer töten nichts, was wir nicht auch essen. Ich ziele immer auf den Kopf des Tiers, es stirbt sofort." Ihren Kritikern wirft sie Heuchelei vor: "Im Supermarkt sehen die Leute nicht wie Tiere erlegt werden. Aber sobald die Leute Blut sehen, werden sie zimperlich. Ich zeige ihnen die Realität."

Die Art und Weise, wie sie ihre Fänge inszeniert, macht Kritiker stutzig, sie vermuten, dass in Wahrheit ihr Freund auf Meerestier-Jagd geht.

"Früher hat mich so etwas sehr getroffen, mein Freund ärgert sich immer noch über die Kommentare", sagt Thomas.

Ihre Wirkung auf Sponsoren verfehlt Thomas in jedem Fall nicht: "Ob es die gute oder die schlechte Publicity ist: Meine Ausrüstung musste ich noch nie selbst bezahlen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel