Die Vorbereitungen auf Wimbledon scheinen gut zu laufen für die 20-fache Grand Slam Gewinnerin.

Zuletzt triumphierte Serena Williams (33) bei den French Open in Paris, wo sie ihren 20. Grand Slam Titel holte.

Im vorangegangenen Halbfinale dürfte die Nummer eins der Welt allerdings ein paar Sympathien verspielt haben.

Ihre Gegnerin in dieser Partie, Timea Bacsinszky (26), musste sich nicht nur mit Serenas gefürchteten Schlägen, sondern vor allem mit der kompletten Palette körperlichen Leidens auf der anderen Seite des Netzes auseinandersetzen.

Die Nummer 1 der Welt litt unter einer Erkältung und ließ keine Gelegenheit verstreichen, das anwesende Publikum daran zu erinnern.

Sie wirkte apathisch, die Augen glasig, die Bewegungen kraftlos. Aber immer nur zwischen den Punkten.

Doch das ist natürlich schon längst wieder vergessen.

Über die Sache ist inzwischen Gras gewachsen. Genauer: der Rasen von Wimbledon.

Bei offensichtlich bester Gesundheit bereitet sich Williams auf das traditionsreiche Rasen-Turnier vor und nutzte die Gelegenheit gleich, sich von ihrer entspannten Seite zu zeigen.

Zu "So Long Farewell“ aus dem Film-Klassiker "The Sound of Music" schwingt sie gemeinsam mit ein paar Freundinnen nicht den Schläger, sondern die Hüfte. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel