vergrößernverkleinern
Diego Armando Maradona will Vizepräsident der FIFA werden
Diego Maradona wurde 1986 mit Argentinien Weltmeister © Getty Images

Maradonas ehemalige Gattin Claudia will Argentiniens Fußballheld für nicht zurechnungsfähig erklären lassen. Der Hintergrund ist, dass sie ihm eine große Summe Geld nicht zurückzahlen will.

Das Leben von Argentiniens Fußball-Ikone Diego Maradona ist wahrlich nicht arm an skurrilen Episoden. Drogenprobleme, junge Freundinnen, Schüsse auf Journalisten… "El Diez" hat nichts ausgelassen.

Nun könnte eine weitere verrückte Geschichte hinzu kommen. Den Maradonas Ex-Frau Claudia will den Weltmeister von 1986 für nicht zurechnungsfähig erklären lassen.

Wie etwa das argentinische Online-Portal "AIM" berichtet, schuldet Claudia ihrem Ex-Mann acht Millionen Euro. Diese will die Ex-Gattin nicht zurückzahlen, vermutlich weil sie das Geld gar nicht mehr hat.

Sollte Maradona nun von einem Psychologen für verrückt erklärt werden, müsste Claudia das Geld nicht zurückzahlen. Darauf hofft zumindest die Ex-Frau des argentinischen Fußballheldens

Ob Claudias Plan aufgeht, darf allerdings bezweifelt werden. Maradona selber zeigte sich trotzdem besorgt.

"Ich möchte allen Argentiniern sagen, dass ich große Angst und Schmerzen habe, da mir jemand das Geld geklaut hat, das ich erarbeitet habe", erklärte Maradona: "Ich respektiere Claudia und hoffe, dass sie mir das Geld zurückgibt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel