vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Monaco - Qualifying
Kimi Raikkonen mit seiner Freundin Minttu Virtanen. Sie ist gelernte Flugbegleiterin © Getty Images

Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen kann sich angesichts des drohenden Abschieds von der Scuderia einen Wechsel vom Cockpit in Küche und Kinderzimmer vorstellen.

"Ich habe keinen Plan, was nach Ferrari passieren wird. Oder wie mein Leben dann aussehen könnte", sagte der 35-Jährige der Bild: "Klar könnte ich Hausmann sein, damit hätte ich kein Problem. Ich bin im Grunde mein ganzes Leben lang nur gereist, deshalb wäre das vielleicht wirklich schön."

Sein Sohn Robin ist Anfang des Jahres zur Welt gekommen, und wenn er nicht auf Reisen sei, unterstütze Räikkönen seine Verlobte Minttu Virtanen. "Ich wechsele mittlerweile sogar Windeln. Nicht oft, aber in Notfällen", sagte der Teamkollege von Sebastian Vettel: "Mein Leben jetzt als Vater ist schöner als vorher. Ich versuche einfach, ein guter Vater zu sein."

Bei Ferrari droht Räikkönen aufgrund schwacher Ergebnisse das Aus zum Saisonende. Der Vertrag des Finnen enthält eine leistungsbezogene Klausel, bislang steht der Ex-Weltmeister jedoch fast immer im Schatten Vettels. "Es liegt in Ferraris Hand, ob ich nächstes Jahr noch hier bin", sagte Räikkönen.

Einen Wechsel zu einem anderen Rennstall hat er bereits ausgeschlossen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel