vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Austria - Qualifying
Jean Alesi fährt auch privat gerne schnell © Getty Images

Der frühere Formel-1-Pilot Jean Alesi wird mit 140 statt erlaubten 80 km/h geblitzt. Trotz einer netten Diskussion muss der Franzose tief in die Tasche greifen.

Der ehemalige Formel-1-Fahrer Jean Alesi ist auch abseits der Rennstrecken noch immer schnell unterwegs.

Der Franzose gestand nun, dass er am Dienstag in der Nähe des Nürburgrings mit 140 km/h geblitzt wurde - erlaubt waren 80 km/h.

"Die Polizisten waren sehr nett, wir diskutierten über den Rennsport. Aber sie wollten dann trotzdem über 1.000 Euro von mir zur Sicherstellung", sagte Alesi dem Schweizer Blick. Grund für seine Raserei:

"Ich wollte von Avignon so schnell wie möglich auf den Nürburgring, wo mein Sohn Giuliano für nächste Saison einen Formel Renault testen durfte."  

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel